1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Garmisch-Partenkirchen

Falsche Polizeibeamte: Seniorin verliert durch Telefonbetrüger über 50.000 Euro

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Bromberger

Kommentare

Eine Hand hält ein Handy
Eine über 90 Jahre alte Seniorin ist Opfer von falschen Polizeibeamten geworden. © Arno Burgi

Betrügerische Telefoanrufe nehmen eine neue Dimension an. Eine Seniorin, über 90 Jahre alt, aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen hat dadurch jetzt über 50.000 Euro verloren. Die Polizei appelliert eindringlich an alle Betroffenen: „Legen Sie einfach auf.“

Gegen 11:30 Uhr mittags klingelt das Telefon. Die Seniorin aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen, bereits über 90 Jahre alt, nimmt ab. Am anderen Ende eine weinerliche Stimme eines Mannes, die sinngemäß folgende Worte ins Telefon schluchzt: „Mama! Du musst mir helfen. Ich habe eine Frau tot gefahren und muss jetzt ins Gefängnis.“ Ein falscher Polizist und ein falscher Staatsanwalt steigen ins Telefonat mit ein, erzählen der Frau, dass der angebliche Sohn durch Zahlung einer hohen Kaution die Gefängnisstrafe abwenden könnte. So perfide gingen einmal mehr die Betrüger vor, die sich am Donnerstag, 4. August, bei der Seniorin gemeldet haben.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd weiter mitteilt „schenkt die erschrockene Dame der erlogenen Geschichte Glauben und gibt den Anrufern freimütig Auskunft über ihr Hab und Gut, das sie schnell für die Freilassung ihres Sohnes organisieren könne“. Der Wert: 50.000 Euro. Alles will sie hergeben, um ihrem vermeintlichen Sohn in Not zu helfen.

Erfundener Polizeibeamte nimmt angebliche Kaution für Sohn entgegen

Die Anrufer weisen sie an, zuhause vorhandenes Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände in Tüten zu packen und für die Abholung bereitzuhalten. Ein anderer Polizist oder ein Kassier der Gerichtskasse würde bei ihr zuhause vorbeikommen. Nur kurze Zeit später erscheint der erfundene Beamte an der Haustür der alten Frau, nimmt die angebliche Kaution entgegen - und marschiert damit davon.

Damit haben einmal mehr Telefonbetrüger enorme Beute gemacht in Höhe von etwa 50.000 Euro. „Deren perfiden Maschen sind zwar hinlänglich bekannt, dennoch werden leider immer noch vor allem Senioren Opfer der erfundenen Geschichten, wodurch sie teilweise horrende Summen verlieren“, heißt es seitens der Polizei. schildert das Polizeipräsidium Oberbayern Süd.  Erst vor einer Woche hat eine Seniorin im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen durch einen Schockanruf von Telefonbetrügern Bargeld und Wertgegenstände im Wert von über 60.000 Euro verloren. Eindringlich richtet sich die Polizei mit ihrem Apell an alle potenzielle Opfer: „Legen Sie einfach auf.“

Die Kriminalpolizeiinspektion hat nun die Ermittlungen übernommen.

Betrügerische Telefonanrufe: Was die Polizei in solchen Fällen rät

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen, z. B. zu einem Einbruch in der Nähe oder einer dringend zu zahlenden Kaution! Die Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen! Legen Sie einfach auf!

Insbesondere die jüngere Generation wird ausdrücklich gebeten: Sprechen Sie offen über die perfiden Maschen der Telefonbetrüger und sensibilisieren Sie so Ihre nahestehenden Verwandten und Bekannten, die Opfer solcher hinterhältiger Anrufe werden könnten.

Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über ihr Hab und Gut, Ihr Bargeld und Ihre Wertgegenstände! Legen Sie einfach auf!

Lassen Sie niemanden in die Wohnung, der sehen will, wo Sie Geld oder Schmuck aufbewahren!

Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück! Drücken Sie KEINE Wahlwiederholung. Legen Sie auf und wählen dann neu den Notruf 110!

Auch interessant

Kommentare