+
Einsatz eins: Zunächst brennt ein Opel Zafira. Schnell hat die Feuerwehr Garmisch die Lage unter Kontrolle. Kaum sind die Einsatzkräfte wieder weg, geht der nächste Alarm ein.

Polizei sucht nach Zeugen

Vermutlich Brandstiftung: Zwei Autos am Marienplatz brennen - Täter noch nicht gefasst

  • Katharina Bromberger
    vonKatharina Bromberger
    schließen

Zwei problemlose, aber doch ungewöhnliche Einsätze hat die Feuerwehr Garmisch in der Nacht auf Samstag erlebt. Innerhalb von knapp einer Stunde löschten die Kräfte zwei Fahrzeuge im Zentrum. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen auf mögliche Täter.

Update von Freitag, 24. August, 19.16 Uhr:

Garmisch-Partenkirchen – Gleich zwei brennende Autos innerhalb einer Stunde, so geschehen in der Nacht auf vergangenen Samstag im Garmischer Zentrum. Für die Polizei stand fest: Hier waren ein oder mehrere Brandstifter am Werk. Noch haben die Beamten keinen Täter gefasst. Die Ermittlungen laufen, heißt es von Seiten der zuständigen Kriminalpolizei in Garmisch-Partenkirchen. 

Auch zum möglichen Motiv kann deren Leiter Werner Burger aktuell keine Angaben machen. Derzeit vernimmt sein Team Zeugen und wertet diverse Videoaufzeichnungen aus. Diese entstanden beispielsweise durch installierte Überwachungskameras an Privat- oder Geschäftshäusern rund um den Marienplatz und könnten Hinweise liefern. Nach wie vor gilt: Wer im Tatzeitraum – die Feuerwehr wurde zum ersten Mal um 2.18, zum zweiten Mal um 3.12 Uhr alarmiert – etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei, Telefon 0 88 21/91 70, zu melden.

Info vom 19. August

Garmisch-Partenkirchen – 2.18 Uhr: Ein Auto im Garmischer Zentrum brennt. Sofort rückt die Feuerwehr aus, löscht. 3.12 Uhr: der nächste Einsatz. Wieder am Marienplatz, wieder ein brennendes Auto. „Ungewöhnlich war das schon, keine Frage“, sagt Peter Gröbl. Der Kommandant der Garmischer Wehr war bei beiden Einsätzen in der Nacht auf Samstag dabei. Für ihn und seine rund 15 Männer gestalteten sie sich als problemlos. Nur kleine Flammen züngelten aus den beiden Motorhauben. Innerhalb von maximal 30 Minuten waren die Wagen jeweils gelöscht – „ganz unspektakulär“.

Über eine mögliche Ursache spekuliert der Kommandant nicht. Zu viel hat er in seiner Laufbahn schon erlebt. „Es kann einfach ein blöder Zufall sein.“ Daran aber glaubt die Polizei Garmisch-Partenkirchen nach ersten Ermittlungen nicht.

Technischer Defekt unwahrscheinlich

Ein technischer Defekt an beiden Fahrzeugen „erscheint unwahrscheinlich“, heißt es in einem Pressebericht. Die Beamten gehen von Brandstiftung aus. Demnach haben Unbekannte zunächst einen Opel Zafira mit GAP-Kennzeichen angezündet. Dieser war hinter dem Pizza Hut geparkt. Kaum waren das Auto gelöscht und die Feuerwehr abgezogen, nahmen sich die oder der Täter das nächste vor: einen Skoda Oktavia mit WM-Kennzeichen. Er stand direkt vor dem Eingang des Nachtlokals Peaches. Eine Schadenssumme gibt die Polizei nicht an, geht aber von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus, zumindest bei einem der beiden Fahrzeuge.

Auch zum Tathergang, zu möglichen Motiven oder Tätern äußern sich die Beamten nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Nun sucht sie nach Hinweisen aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0 88 21/91 70 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare