+
Die Hand zum Schwur heben die neuen Mitglieder des Bezirkstags – darunter auch Anton Speer, Rolf Beuting und Georg Buchwieser. 

Wünsche gehen in Erfüllung

Premiere im Bezirkstag: Darum kümmern sich nun Beuting, Buchwieser und Speer

  • schließen

Rolf Beuting, Georg Buchwieser und Anton Speer gehören erstmals dem Bezirkstag an. Die Konstituierende Sitzung verlief für alle drei recht erfreulich. Sie erhielten den Zuschlag für jene Ausschüsse, die sie sich gewünscht hatten.

Garmisch-Partenkirchen – Der erste Tag ist immer etwas Besonderes – selbst für Politiker, die in dem Geschäft schon seit Jahren zu Hause sind und die nichts so schnell nervös macht. Das trifft auf Landrat Anton Speer (Freie Wähler), Murnaus Bürgermeister Rolf Beuting (ÖDP) und Georg Buchwieser (Bündnis 90/Die Grünen) zu, die am Dienstag als neu gewählte Bezirksräte aus dem Landkreis an der Konstituierenden Sitzung in München teilnahmen und dort den Schwur leisteten. Krüns Bürgermeister Thomas Schwarzenberger (CSU) gehört dem Gremium bereits die zweite Periode an.

Aufgeregt oder schweißnasse Hände hatten weder Beuting noch Speer. Das Prozedere war ihnen geläufig, nur Ort und das Hohe Haus unbekannt. Als „sehr positiv und angenehm“ empfanden sowohl Beuting als auch Speer das Zusammentreffen mit den Kollegen aus ganz Oberbayern. „Das Miteinander war ausgezeichnet“, sagt Speer. Der Landrat von Garmisch-Partenkirchen und seine Freien Wähler gehören einer Mehrheits-Kooperation aus CSU und SPD an. Sie vereint 44 der 82 Sitze auf sich. Am Kooperationspapier der drei Parteien hat Speer eigener Aussage zufolge an wichtiger Stelle mitgearbeitet. Beutings ÖDP, die bei der Wahl am 14. Oktober auf zwei Mandate gekommen war, musste eine Ausschussgemeinschaft mit der Tierschutzpartei bilden, um Fraktionsstatus zu erreichen. Den Posten des Fraktionschefs hat Beuting nicht erhalten. Den bekleidet seine Parteifreund Markus Raschke, mit dem er sich ganz gut versteht. Was unter Parteifreunden nicht immer üblich ist.

Dass er Raschke den Vortritt gelassen hat, konnte Murnaus Rathauschef leicht verschmerzen. Er hat es ebenso wie Speer geschafft, einen Sitz in seinen Wunschausschüssen zu ergattern. Beuting gehört dem für Kultur und Personal an, Speer versucht, im Ausschuss für Bau, Energie und Umwelt seine Kompetenz einzubringen, in den auch der Grüne Georg Buchwieser aus Unterammergau den Sprung geschafft hat. Mit der Psychiatrie, der Schnitzschule und Glentleiten gebe es Schnittmengen mit dem Landkreis. Sein Hauptanliegen, das er im Bezirkstag vorbringen will, gilt indes der Stärkung der Pflege. Für den Landkreis, dessen zweites Standbein neben dem Tourismus die Gesundheit ist, möchte Speer erreichen, „dass wir genügend Pflegekräfte bekommen“. Und er will dafür sorgen, dass die Kommunen und Landkreise finanziell entlastet werden. Dabei hat er besonders jene Kosten im Blick, die für junge unbegleitete Asylbewerber anfallen.

„Einen Überblick“ will sich Beuting erst einmal verschaffen, der für den Bezirkstag kandidiert hatte, um nach Gemeinderat und Kreistag nun die „dritte kommunale Ebene“ kennenzulernen. Der Blick hinaus über den Tellerrand sei ihm wichtig. „Ich finde das sehr spannend.“ Was er denn für den Markt Murnau im Bezirkstag erreichen wolle? „Die Umsetzung konkreter Dinge dürfte schwierig sein.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Das Pestspiel im Jahr vor der Passion hat Tradition in Oberammergau. Und stand im Mittelpunkt der Pressekonferenz, die die Theater-Verantwortlichen in München gegeben …
Kultursommer 2019: Von der Pest zur Passion 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Der Verkehr stand zwischenzeitlich still: Wegen einer Störung im Zugspitz-Tunnel mussten die Fahrgäste umsteigen. Betroffen war nur die Bergstrecke. 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Vorhaben werden verschoben: Garmisch-Partenkirchner Bauamt ist „am Limit“
Das Dilemma wird gerade bei Haushaltsberatungen deutlich. Eine Vielzahl von Projekten wurde nicht realisiert. Aus Mangel an Mitarbeitern. Vor allem das Bauamt ist nach …
Vorhaben werden verschoben: Garmisch-Partenkirchner Bauamt ist „am Limit“
Raus mit dem Durchgangsverkehr:  VEO lässt bei B23-Verlegung nicht locker
Die Arbeiten am Tunnel Oberau laufen. Trotzdem bleibt die Bürgerinitiative Verkehrsentlastung Oberau (VEO) aktiv. Sie verfolgt hartnäckig ein weiteres Ziel: die …
Raus mit dem Durchgangsverkehr:  VEO lässt bei B23-Verlegung nicht locker

Kommentare