Jetzt muss er den Rettungseinsatz bezahlen

Rentner missbraucht Notruf - aus einem kuriosen Grund

  • schließen

Ganz schön bizarr: Ein Rentner hat einen Notfall vorgetäuscht - und ist prompt aufgeflogen.

Garmisch-Partenkirchen - Ein 66-Jähriger aus Garmisch-Partenkirchen wollte offensichtlich lieber im Klinikum übernachten als in den eigenen vier Wänden. Deshalb hat der Mann in der Nacht auf Donnerstag versucht, einen Notfall vorzutäuschen. Er „bestellte“ bei der Rettungsleitstelle einen Wagen, um mit diesem ins Krankenhaus gebracht zu werden. 

Wie die Polizei mitteilt, waren bei dem alkoholisierten Rentner aber keine gesundheitlichen Einschränkungen zu erkennen. Schließlich gab er zu, dass er sich lediglich einen Schlafplatz im Klinikum sichern wollte. Den Schlüssel zur eigenen Wohnung führte er  mit sich, weshalb der Mann nach Hause begleitet wurde. Den Einsatz von Rettungsdienst und Polizei muss der Garmisch-Partenkirchner nun aus eigener Tasche bezahlen.

Rubriklistenbild: © dpa / Armin Weigel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisstenfahndung im Ammergebirge: Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
Die Polizei bittet um Unterstützung bei der Suche nach einem vermissten Weilheimer.Sein Fahrzeug wurde bereits gefunden.
Vermisstenfahndung im Ammergebirge: Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
Unruheherd Abrams: Einsatzzahlen der Polizei sind massiv angestiegen
Die Sicherheitslage in Garmisch-Partenkirchen ist gut – wäre da nicht die Erstaufnahmeeinrichtung Abrams. Die Einsatzzahlen der Polizei sind dort massiv angestiegen. Vor …
Unruheherd Abrams: Einsatzzahlen der Polizei sind massiv angestiegen
Partnachklamm: Weg zum Vordergraseck im Sommer wieder frei?
Wüst sieht‘s aus auf dem Weg von der Partnachklamm zum Vordergraseck. Dort hat ein Erdrutsch große Schäden hinterlassen. Die sollen jetzt verschwinden.
Partnachklamm: Weg zum Vordergraseck im Sommer wieder frei?
Wild-West-Politik in Kohlgrub: Info über Projektstopp beim Haus des Gastes wird „vergessen“ 
Für den Umbau vom Haus des Gastes liegt inzwischen die Baugenehmigung vor. Ob die in Bad Kohlgrub überhaupt noch gebraucht wird, ist derzeit völlig unklar.
Wild-West-Politik in Kohlgrub: Info über Projektstopp beim Haus des Gastes wird „vergessen“ 

Kommentare