Jetzt muss er den Rettungseinsatz bezahlen

Rentner missbraucht Notruf - aus einem kuriosen Grund

  • schließen

Ganz schön bizarr: Ein Rentner hat einen Notfall vorgetäuscht - und ist prompt aufgeflogen.

Garmisch-Partenkirchen - Ein 66-Jähriger aus Garmisch-Partenkirchen wollte offensichtlich lieber im Klinikum übernachten als in den eigenen vier Wänden. Deshalb hat der Mann in der Nacht auf Donnerstag versucht, einen Notfall vorzutäuschen. Er „bestellte“ bei der Rettungsleitstelle einen Wagen, um mit diesem ins Krankenhaus gebracht zu werden. 

Wie die Polizei mitteilt, waren bei dem alkoholisierten Rentner aber keine gesundheitlichen Einschränkungen zu erkennen. Schließlich gab er zu, dass er sich lediglich einen Schlafplatz im Klinikum sichern wollte. Den Schlüssel zur eigenen Wohnung führte er  mit sich, weshalb der Mann nach Hause begleitet wurde. Den Einsatz von Rettungsdienst und Polizei muss der Garmisch-Partenkirchner nun aus eigener Tasche bezahlen.

Rubriklistenbild: © dpa / Armin Weigel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schrecklicher Anblick für Retter: Motorradfahrerin kollidiert auf B2 mit Auto und stirbt
Auf der B2 bei zwischen Kaltenbrunn und Gerold  hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Eine Motorradfahrerin kollidierte beim Überholen mit einem Auto. Sie erlag ihren …
Schrecklicher Anblick für Retter: Motorradfahrerin kollidiert auf B2 mit Auto und stirbt
Nach verheerendem Brand der Gamshütte: Neues Ausflugsziel am Wank eröffnet
Es ist soweit: Nach einem verheerenden Brand 2015 wurde die Tannenhütte - ehemals Gamshütte - am Wank am Freitag wiedereröffnet. Sie ist DAS neue Ausflugsziel.
Nach verheerendem Brand der Gamshütte: Neues Ausflugsziel am Wank eröffnet
Turnhalle für den TSV Partenkirchen wird deutlich teurer
Die Kosten haben sich nahezu verdoppelt: Bis zu 3,8 Millionen Euro wird die TSVP-Turnhalle voraussichtlich kosten. 
Turnhalle für den TSV Partenkirchen wird deutlich teurer
Der Mythos bringt ein Minus: Defizit bei Landesausstellung fällt höher aus als geplant
Für die Landesausstellung muss der Landkreis nun tiefer in die Tasche greifen. Die Kosten für das Sicherheitspersonal sind deutlich gestiegen. 
Der Mythos bringt ein Minus: Defizit bei Landesausstellung fällt höher aus als geplant

Kommentare