+
„Coming soon – kimmt boid“ steht auf den weiß-verpackten Kabinen. Bis diese enthüllt werden, müssen sich die BZB-Vorstände Matthias Stauch (l.) und Peter Huber noch gedulden.

Emotionaler Moment für die BZB-Mitarbeiter

Seilbahn Zugspitze: Ankunft der neuen Panorama-Kabinen

  • schließen

Noch sind sie gut verpackt, die beiden Kabinen der neuen Seilbahn Zugspitze. Gestern wurden die jeweils 4200 Kilogramm schweren Exemplare an der Talstation am Eibsee angeliefert. Eingehängt werden sie aber erst im Oktober.

Grainau – Die rote Schleife fehlt. Trotzdem ist jedem bewusst, dass der Inhalt der überdimensionalen weißen Pakete ein ganz besonderer ist. Reinschauen dürfen Peter Huber und Matthias Stauch, die beiden Vorstände der Bayerischen Zugspitzbahn (BZB), noch nicht. Hat auch noch ein bisserl Zeit, auf den Verpackungen steht schließlich sehr deutlich: „Spätestens auspacken bis 1. März 2018.“ So lange dauert’s freilich nicht, bis die Arbeiter die Pendelkabinen der neuen Seilbahn Zugspitze von der Schutzfolie befreien. „Anfang, Mitte Oktober werden sie eingehängt“, sagt Huber.

Auch wenn er gestern nur miterleben durfte, wie die 6,9 Meter langen, 4,8 Meter breiten, 2,7 Meter hohen und 4200 Kilogramm schweren Kabinen angeliefert und dann hinter einem Bauzaun positioniert wurden, entgehen lassen wollte er sich diesen Termin nicht. Ein emotionaler Moment – für ihn und das gesamte Team. „Damit fahren wir schließlich künftig, das macht die Seilbahn aus“, sagt BZB-Sprecher Johannes Burkart. Der Ankunft der eigens gefertigten Exemplare, die mit insgesamt 38,5 Quadratmetern Glas den Gästen „eine unvergleichliche Panoramasicht“ bieten, fieberte die ganze Mannschaft entgegen.

Einer, der extra früh aufgestanden war, um die Ankunft der Schwertransporter in Garmisch-Partenkirchen mitzuerleben, ist Martin Hurm. Geschafft hatte er’s trotzdem nicht. Um 4 Uhr standen die Lkw, die am Montagabend in der Schweiz gestartet und angesichts ihrer überbreiten Fracht nur nachts unterwegs waren, längst am Eibsee. So erlebte der zuständige Projektleiter der BZB eben nur mit, wie die riesigen „Packerl“ zwischengelagert werden. Bis zu ihrer Montage gilt es nun, den Seilzug abzuschließen. „Mitte, spätestens Ende September wollen wir damit fertig sein“, sagt Hurm. Vor dem Anbringen der Kabinen müssen zunächst das Laufwerk und das Gehänge ans Tragseil montiert werden.

Zugspitze: Bilder von der Ankunft der neuen Panorama-Kabinen

Und dann ist wieder ein Meilenstein auf dem Weg zur neuen Seilbahn Zugspitze geschafft. Schritte, die Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) ebenfalls gespannt verfolgt. „Dass alles so hervorragend läuft, liegt auch am guten Teamwork zwischen BZB, den Gemeindewerken und den beiden Aufsichtsgremien.“ Und an der jahrelangen, akribischen Vorbereitung dieses 50-Millionen-Euro-Projekts. „Die Kosten liegen absolut im Rahmen“, betont die Aufsichtsratsvorsitzende. Gemessen daran, wie kompliziert und komplex diese exponierte Baustelle ist, kann sie das nur „absolut vorbildlich“ nennen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch für Föhn gewappnet
Die Saison im Skigebiet Classic in Garmisch-Partenkirchen beginnt am Freitag, 15. Dezember. Betriebsleiter Karl Dirnhofer und sein Team beschneien auf Hochtouren.
Auch für Föhn gewappnet
Neuer Giftköder:Hundehalter in Angst
Wann muss der erste Hund sterben? In Unterammergau ist jetzt erneut ein Giftköder aufgetaucht.
Neuer Giftköder:Hundehalter in Angst
Einbruchsserie hält Polizei in Atem
Kurpark-Pavillon, Burger-King und eine Gaststätte an der Hauptstraße - sie alle sind durch eine oder mehrere Unbekannte heimgesucht worden. Die Polizei sucht Zeugen.
Einbruchsserie hält Polizei in Atem
Weihnachten in der Brandstatt: Das wartet auf die Besucher
Das ganze Dorf zieht an einem Strang. Die Bayersoier feiern wieder „Weihnachten in der Brandstatt“. Der Erlös geht an soziale und gemeinnützige Zwecke im Ort und in der …
Weihnachten in der Brandstatt: Das wartet auf die Besucher

Kommentare