+
Auf Streife: Als Sicherheitswacht sind in Bayern 870 Ehrenamtliche unterwegs.

Sicherheitswacht in  Garmisch-Partenkirchen?

Wandelnde Notrufsäulen

  • schließen

Die Polizei forciert die Sicherheitswacht. Was in 131 Städten und Gemeinden Bayerns bereits läuft, soll nach Wunsch von Polizei-Präsident Robert Kopp auch in Garmisch-Partenkirchen Realität werden. Entscheiden muss darüber letztlich der Gemeinderat.

Garmisch-Partenkirchen– Der Polizeipräsident war selbst gekommen – in Begleitung von Inspektionsleiter Thomas Kirchleitner und dessen Vize Thomas Holzer. Alle drei in der neuen blauen Uniform, die Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD) „sehr schick“ fand. In weniger bedeutenden Kommunen als Garmisch-Partenkirchen überlässt es Robert Kopp (58), Chef des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, meist den örtlichen Polizeioberen, die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Sicherheitswachten den Gemeinderäten zu erklären. Zu Garmisch-Partenkirchen hat Kopp eine besondere Beziehung. 2015 leitete er zusammen mit Robert Heimberger beim G7-Gipfel auf Schloss Elmau die Einsätze der Polizei. „Ich komme immer gerne hierher“, sagt Kopp.

Polizeipräsident Robert Kopp.

Die Sicherheitswacht ist eines seiner Lieblingsthemen. Kritiker, dazu zählt FDP-Gemeinderat Martin Schröter, meinen: gezwungenermaßen. Die Polizeiführung müsse Vorgaben aus dem Innenministerium umsetzten, weil man den Mangel an Personal mit Ehrenamtlichen beheben wolle und weil der Wahlkampf für den Landtag schon begonnen habe. „Deshalb dieser Aktionismus“, sagt Schröter. Was Kopp vehement bestreitet. „Es geht nicht darum, dass sich die Polizei aus der Fläche zurückzieht. Wir nehmen weiter die hoheitlichen Aufgaben wahr.“ Die Schere zwischen tatsächlicher und gefühlter Sicherheit gehe jedoch auseinander. „Die wollen wir schließen.“ Männer und Frauen, die bei der Sicherheitswacht eintreten, hätten Vorbildfunktion „in Sachen Zivilcourage“. Kopp nennt sie „wandelnde Notrufsäulen“. Er outet sich sogar als Fan jener Menschen, die diese Arbeit übernehmen. „Ich bin stolz auf sie.“

Die ehrenamtlichen Streifengänger, die für ihr Engagement mit acht Euro entlohnt werden – Fred Heinle (SPD) zufolge „nicht einmal der Mindestlohn“ – haben grundsätzlich nicht mehr Befugnisse als jeder andere Bürger auch, nämlich das so genannte „Jedermannsrecht“: das Festhalten eines auf frischer Tat ertappten Straftäters bis zum Eintreffen der Polizei sowie das Recht auf Notwehr und Nothilfe für andere Bürger. Sie können laut Kopp Personen anhalten, sie befragen und ihre Personalien feststellen, „wenn dies zur Gefahrenabwehr oder zur Beweissicherung notwendig ist“. Außerdem dürfen sie bei Gefahr im Verzug einen Platzverweis erteilen. Der Regelfall sieht jedoch anders aus: Per Funk ruft der Sicherheitswachtler die Polizei, die dann ihrer Arbeit nachgeht.

Damit die Sicherheitswacht in Garmisch-Partenkirchen eingeführt werden kann, braucht es mindestens sechs Bewerbungen, besser wären Kopp zufolge 14 bis 16, das Plazet des Innenministeriums und des Polizeipräsidiums sowie des Gemeinderats. Der in Garmisch-Partenkirchen zeigt sich durch Kopps Ausführungen zwar gut informiert, grundsätzlich davon überzeugt ist man noch nicht. Wie viele „Gschaftlhuber“, Menschen also, die sich wichtig machen wollen, es denn bei den Sicherheitswachten gebe, wollte Max Wank (CSU) wissen. Eine Frage, die Kopp nicht beantworten konnte. „Darüber bestehen keine Erkenntnisse.“ Ein Problem, das auch Meierhofer beschäftigt. „In meiner Brust schlagen zwei Herzen“, meinte die Rathaus-Chefin. Sie hat bei ihren Kollegen in Schongau, Rosenheim und Burghausen schon mal per E-Mail nachgefragt. Dort existiert eine Sicherheitswacht. „Im Tenor haben sie sich positiv geäußert“, sagt Meierhofer.

In seiner Sitzung am Mittwoch, 13. Dezember, muss der Gemeinderat Farbe bekennen und über eine Einführung der Sicherheitswacht abstimmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Den Herrgott im Gepäck: Vater und Sohn bringen Christus ins Tal
Heilige Fracht: Stefan und Martin Müller haben den Herrgott ins Tal transportiert. Der Corpus kommt nun nach München zu einem Spezialisten.
Den Herrgott im Gepäck: Vater und Sohn bringen Christus ins Tal
Fasching in Murnau und Umgebung: Hier gibt‘s alle Termine
Das Blaue Land mag keine Faschingshochburg sein. Aber die Narren kommen dennoch auf ihre Kosten. Zahlreiche Veranstaltungen stehen in Murnau, Aidling, Seehausen, …
Fasching in Murnau und Umgebung: Hier gibt‘s alle Termine
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Kurios: Zwei Autofahrer gerieten aneinander, weil beide auf ihre Vorfahrt beharrten. Jetzt müssen beide zum Verkehrsunterricht. 
Sturköpfe am Lenkrad: Zwei Murnauer blockieren sich fast eine Stunde lang
Buchhändlerin kapituliert vor Amazon - Geschäft schließt nach 107 Jahren! 
Schlechte Nachricht für alle Literaturfreunde: Die alteingesessene Buchhandlung Nemayer in Mittenwald muss schließen.
Buchhändlerin kapituliert vor Amazon - Geschäft schließt nach 107 Jahren! 

Kommentare