+
Werben für die Mundart: (v.r.) Martin Wohlketzetter, Bürgermeister von Farchant, Professor Heinz Schelle aus Oberau und Horst Münzinger.

Irrglaube: Dialekt behindert Bildung nicht

Stirbt die Mundart im Werdenfelser Land aus?

Die Dialekte haben einen schweren Stand. Kinder reden eher nach der deutschen Schriftsprache. Um dem Verlust der Mundarten entgegenzuwirken, sind nun Eltern, Erzieher und Lehrkräfte gefordert. 

Landkreis – Die bairische Sprache und die Mundarten haben auch im Werdenfelser Land einen schweren Stand. Während die Älteren noch häufig Dialekt reden, ist bei Kindern und Schülern die deutsche Schriftsprache mit meist norddeutscher Aussprache üblich. Hält diese Entwicklung an, werden auch im Landkreis Garmisch-Partenkirchner in absehbarer Zeit Dialekte aussterben.

Zu diesem Ergebnis kamen die im Werdenfelser Land beheimateten Mitglieder des Fördervereins Bairische Sprache und Dialekte (FBSD), die gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Horst Münzinger (München) im Gasthof Zur Schranne in Garmisch-Partenkirchen die regionale Sprachsituation und Lösungen diskutierten. Dabei würdigte Münzinger das Verdienst von Annelies Grasegger, die als langjährige Vorsitzende des FBSD-Landschaftsverbands Werdenfelser Land dem Nachwuchs in Kindergärten die bairische Sprache näher gebracht hat. „Eine Fortsetzung dieser bewährten Arbeit wäre sehr wünschenswert und auch notwendig“, betonte Grasegger.

„Um dem drohenden Verlust der Mundarten entgegenzuwirken, müssen besonders Eltern, Erzieher und Lehrkräfte von den bereits mehrfach wissenschaftlich nachgewiesenen Vorteilen des Erwerbs eines Dialekts neben der deutschen Sprache überzeugt werden“, sagte Münzinger. Bisher glaubten noch viele, Mundart behindere Bildung und beruflichen Erfolg. Doch das Gegenteil ist der Fall, weshalb auch der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) sich für mehr Förderung in den Schulen einsetzt. Münzinger berichtete auch von einem Kindergarten in München, der sehr erfolgreich einen Bairisch-Kurs für Kinder anbietet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünes Licht für Autokino in Ohlstadt - Viele Tickets bereits vergriffen
Jetzt also doch: Das Autokino unter dem Heimkino darf stattfinden. Die Initiatoren haben für die vier Tage ein vielfältiges Programm zusammengestellt. 
Grünes Licht für Autokino in Ohlstadt - Viele Tickets bereits vergriffen
Hochstraßen-Hammer: Viele genießen, wenige schimpfen
Josef Kehr, Kneipenwirt an der Mittenwalder Hochstraße, zieht ein positives Fazit nach den Pfingstfeiertagen – Anfeindungen wegen der neuen Sperre der Hochstraße muss er …
Hochstraßen-Hammer: Viele genießen, wenige schimpfen
Eibsee-Chaos und Einsamkeit auf dem Staffelsee - unerwartete Besucher-Bilanz nach Pfingsten
Ein Besucheransturm blieb am Pfingstsamstag und Pfingstsonntag im Landkreis Garmisch-Partenkirchen aus. Am Montag kam es an einem Ort allerdings zu chaotischen Szenen.
Eibsee-Chaos und Einsamkeit auf dem Staffelsee - unerwartete Besucher-Bilanz nach Pfingsten
Für Einheimische nicht mehr erträglich: Bürgermeisterin reagiert auf Ausflugs-Chaos
Nach den ersten Ausflügler-Wochenenden steht für Garmisch-Partenkirchens Bürgermeisterin fest: So kann‘s nicht weitergehen. Sie will etwas gegen das Wildcampen und die …
Für Einheimische nicht mehr erträglich: Bürgermeisterin reagiert auf Ausflugs-Chaos

Kommentare