+
Die Banner hängen: Anton Krätz (r.) und sein Sohn Tobias bringen an der südlichen Einfahrt in den Ortsteil Partenkirchen einen Hinweis auf das Straßen-Kunst-Festival an.

Die Ludwigstraße wird zur Bühne

Straßen-Kunst-Festival: Beste Unterhaltung für ein Hutgeld

  • Tanja Brinkmann
    vonTanja Brinkmann
    schließen

Spaß, Spannung und heiße Rhythmen erwarten die Besucher bei der vierten Auflage des Straßen-Kunst- Festivals in Partenkirchen. Neun Künstler aus zehn Ländern treten am 22. und 23. September an vier Spielstätten in der Ludwigstraße und an der Badgasse auf.

Garmisch-Partenkirchen – Anton Krätz ist Fan. Damit hält er auch nicht hinterm Berg. Der Bäckermeister steht zu seiner Begeisterung. Deshalb fiebert er dem vierten Straßen-Kunst-Festival, das am Freitag, 22., und Samstag, 23. September, im Herzen von Partenkirchen stattfindet, auch schon gespannt entgegen. Musik, Akrobatik, Comedy und vieles mehr bieten an diesen beiden Tagen neun Künstler und Gruppen aus zehn Nationen. An vier Spielorten – „neu dazu kommt heuer der Bereich vor dem katholischen Pfarrheim an der Badgasse“, sagt Krätz – zeigen sie ihre Show. Und das bei jedem Wetter und freiem Eintritt. „Unsere Besucher sollten aber ein Hutgeld für unsere Akteure mitbringen“, bittet der Vorsitzende der Werbegemeinschaft „Partenkirchen erleben“.

Worauf er und seine Mitstreiter bei der vierten Auflage verzichten, sind Marktstände. Dafür bieten sie hungrigen und durstigen Festival-Gästen mehr Abwechslung. Neben dem bewährten Crêpes-Stand und dem Würschtlmo haben die Ludwigstraßler Florian Nagel mit seinem fahrbaren Café „Mr. Bohne“, einen Stand mit Flammkuchen und einen mit Burgern eingeladen. Naschkatzen können sich auf Smoothies und Frozen Yoghurt freuen.

Von den Akteuren kennt Krätz bislang nur drei: „El Diabolero“ aus Österreich hat bereits „seine höchst beeindruckenden Jonglage-Einlagen bei uns gezeigt“, betont er. Auch „Felice & Cortes Young“ aus Deutschland hat Krätz in guter Erinnerung behalten. Während Cortes Young sein „Koffer-Bassdrum-Schlagzeug“ spielt und ebenfalls jongliert, berührt Felice ihr Publikum durch ihren Gesang. Comedy pur verspricht Samuelito aus der Schweiz. „Er spielt mit allem, was ihm in die Hände gerät“, erzählt Krätz und muss schon beim Gedanken daran lachen. „Mit dem klingelnde Handy im Publikum, der Blumendekoration oder dem herumstreunenden Hund.“

Neu im Programm sind: „Palo Santo“, eine Gruppe aus Argentinien, Brasilien, Chile, der Dominikanischen Republik und Deutschland, die eine wilde Mischung aus Latin, Samba, Reggae mitbringt, bei der sicher niemand still stehen bleiben kann. Die Elemente Comedy und Artistik vereint Ian Deadly aus England, der die Zuschauer in seine Show einbindet. Cube-Show-, Zirkus-, Comedy- und Tanzelemente beinhaltet das Programm von Tutu Marques aus Brasilien. Für magische Momente sorgt Billy Kidd aus Kanada und die österreichische Gruppe Fenfire „bringt ihre mehrfach prämierte Feuer-Show mit nach Partenkirchen“. Im Internet hat sich der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, der froh über die Unterstützung der Gemeinde ist, schon einen Vorgeschmack auf seine Gäste geholt. „Es wird sehr spannend“, verspricht er. Dazu trägt auch die Show von „Clap Clap Circo“ aus Argentinien und Uruguay bei – ein „verrücktes Paar, das die Herzen der Zuschauer mit Hula-Hoop, Jonglage, Fake-Magie und jeder Menge Humor im Sturm erobert. Bei Krätz haben sie und die anderen Künstler schon jetzt gepunktet. Was ihm noch bleibt, ist auf „einen goldenen Herbst mit gutem Wetter“ zu hoffen.

Das Festival

Die Künstler treten am Freitag, 22. September, von 14 bis 22 Uhr und am Samstag, 23. September, von 12 bis 22 Uhr an folgenden Orten auf: Werdenfelser Hof, Kirchplatz und Fraundorfer an der Ludwigstraße sowie Pfarrheim an der Badgasse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare