+
Provisorisch repariert: Die Loisachstraße ist in einem schlechten Zustand und soll heuer hergerichtet werden.

Gemeinde sagt dem Fleckerlteppich den Kampf an

Straßenschäden in Garmisch-Partenkirchen: Das sind die Pläne für 2017

Der Wackel-Dackel hätte seine wahre Freude in Garmisch-Partenkirchen: Einige Straßen sind von Schlaglöchern und Rissen übersät. Die Marktgemeinde versucht, diese nach und nach zu beseitigen. Auch 2017 wurden Gelder dafür bereitgestellt.

Garmisch-Partenkirchen – Es liegt in der Natur der Dinge. Witterung und Asphalt vertragen sich auf Dauer nicht so recht. Gefriert die Feuchtigkeit, die mit Schnee und Eis in den Belag eindringt, platzen die Straßen und Wege auf. Risse entstehen. Damit ist die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen auch heuer konfrontiert. Der Winter hinterließ seine Spuren. „Die starken Temperaturschwankungen machen den Straßen wohl sehr zu schaffen“, vermutet Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD). In mehreren Bereichen hat der Bauhof mit der Reparatur bereits losgelegt. Die Mitarbeiter flicken, was das Zeug hält.

Die Schäden sind heuer vor allem an der Münchner Straße im Bereich der Feuerwehr Partenkirchen sowie an der Loisach-, Kreuzeckbahn-, Olympia und Achenfeldstraße aufgetreten. „Sie sind aber nicht so schlimm wie gedacht“, schildert Rathaussprecher Martin Bader die Situation. Man hat mittlerweile Erfahrung. Denn Problemstellen gibt es in der Kommune genug. Deshalb hat sie der Kraterlandschaft längst den Kampf angesagt.

5540 Quadratmeter Straßenfläche wurden 2016 saniert

Kontinuierlich sollen die Schäden behoben, durch größere bauliche Maßnahmen Straßen wieder hergestellt und Fahrbahnbeläge komplett erneuert werden. Alle Wunden gleichzeitig zu heilen, das geht allerdings nicht. Deshalb lautet die Devise: ein Projekt nach dem anderen. Allein im vergangenen Jahr hat die Gemeinde eine Fläche von insgesamt 5540 Quadratmetern sanieren lassen – darunter in der Klamm-, der Wildenauer- und in der Breitenauerstraße. Größere Projekte betreut das Bauamt und beauftragt Fachfirmen. Unter anderem wurden die Fürsten- und Angerstraße sowie die Dr.-Wigger- Straße komplett neu ausgebaut.

2017 geht es weiteren Schlaglöchern und Rissen an den Kragen. Das Budget: 170.000 Euro für den Straßenunterhalt durch den Bauhof, der sich grundsätzlich darum kümmert, Beläge instandzuhalten und zu sanieren sowie kurzfristig Schäden zu beheben. Für die größeren Vorhaben richtet sich die Kostenhöhe nach dem Umfang. „Oftmals bekommen die Straßen einen komplett neuen Unterbau, in welchem auch diverse Leitungen für Strom und Wasser verlegt werden“, erklärt Bader. Im Etat sind für alle Maßnahmen auf den gemeindlichen Straßen und Brücken etwa 3,7 Millionen Euro im Vermögenshaushalt vorgesehen. Für kleinere Sanierungen stehen im Verwaltungshaushalt Mittel in Höhe von 104.000 Euro zur Verfügung.

Eine Aufgaben-Liste besteht bereits. Der Bauhof befasst sich zum Beispiel damit, die Deckschichten an der Kainzenbadstraße und der alten Gsteigstraße großflächig zu erneuern (siehe unten). Los geht’s, sobald es die Witterung zulässt und das Material von den Asphaltwerken bezogen werden kann. In der Regel beginnen die Arbeiten ab Ostern, teilt Bader mit. Etwa in diesem Zeitraum nimmt sich das Bauamt die größeren Brocken vor. Der komplette Ausbau der Loisach- und Lagerhausstraße und erste Schritte im Rahmen des Radverkehrskonzepts an der Bahnhofstraße sollen heuer starten. Dann sind einige Buckelpisten in Garmisch-Partenkirchen beseitigt. Doch die nächsten warten schon.

Das ist 2017 vorläufig geplant: 

Vorhaben des Bauhofs:

Sommerrodelbahn:4 0 Meter Tragdeckschicht; Kainzenbadstraße, Floriansplatz – Ballengasse, St.-Martin-Straße, Alte Gsteigstraße (Duisberg): großflächige Deckschichterneuerung; Radweg Burgrain – Schwaigwang, Fußweg Enzianstraße – Wettersteinstraße: Deckschichterneuerung; Parkplätze Partnachauenstraße: Sanierung Trag-Deckschicht; Riffelstraße, Münchner Straße (Schulübergang): punktuelle Deckschichterneuerung; Kreuzeckbahnstraße (Osterfelderparkplatz): Deckschichterneuerung/Spritzdecke; Olympiastraße: Spritzdecke (Fremdvergabe); Gehweg Kainzenbad (Kiosk): Trag-Deckschicht; Hammersbacher Fußweg: Kiesschichtüberzug. 

Vorhaben des Bauamts:

Loisachstraße, Walter-Siegfried-Straße, Lagerhausstraße: kompletter Ausbau; Krankenhausstraße: erstmalige Herstellung; Bahnhofstraße: erste geplante Umbaumaßnahmen im Zuge des Radverkehrskonzepts; Dompfaffstraße: Einbau einer neuen Deckschicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle Ereignisse aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen im Live-Ticker
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in den Gemeinden im Landkreis Garmisch-Partenkirchen? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Alle Ereignisse aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen im Live-Ticker
Alexander Dobrindts schmerzhafter Sieg
Das ist ein Sieg, der weh tut: CSU-Spitzenkandidat Alexander Dobrindt gewinnt zwar im Bundeswahlkreis 226 erneut das Direktmandat. Allerdings müssen die Schwarzen bei …
Alexander Dobrindts schmerzhafter Sieg
Innerhalb von 15 Jahren verliert CSU über 25 Prozent
Die Bundestagswahl 2017 bringt im Landkreis Garmisch-Partenkirchen feste Gefüge ins Wanken. Einen desaströsen Sonntagabend erleben dort CSU-Anhänger. Ebenso jene der …
Innerhalb von 15 Jahren verliert CSU über 25 Prozent
Ticker: Hotel in Farchant kommt, neue Fassade in Bad Kohlgrub
Die Ergebnisse der Bürgerentscheide: In Farchant jubeln die Hotel-Befürworter, in Bad Kohlgrub wird die Fassade fürs Rathaus neu geplant. 
Ticker: Hotel in Farchant kommt, neue Fassade in Bad Kohlgrub

Kommentare