Das Logo der Deutschen Telekom leuchtet auf dem Dach der Unternehmenszentrale.
+
Treibt den 5G-Ausbau voran: die Telekom.

Telekom erweitert 27 Standorte mit 5G - und das ist noch nicht das Ende

  • Katharina Bromberger
    vonKatharina Bromberger
    schließen

Gemeinden wehren sich, haben aber rechtlich keine Handlungsmöglichkeiten: Deshalb treibt die Telekom den 5G-Ausbau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen weiter voran.

Landkreis – 5G. Eine Zahl, ein Buchstabe. Eine Kombination, die polarisiert, verärgert, aufschreckt, manchen auch Angst macht. Der neue Mobilfunkstandard sorgt auch im Landkreis für zahlreiche Diskussionen. Bürger und auch zahlreiche Gemeinden wehren sich dagegen, müssen jedoch immer wieder feststellen: Rechtlich haben sie kaum eine Chance. Auf der anderen Seite stehen die Anbieter. 5G ist ihr großes Ziel, den Ausbau treiben sie voran, jeden Standort verkaufen die Kommunikationsunternehmen als Erfolg. Wie nun die Telekom in einer Pressemitteilung. Daraus wird auch ersichtlich, wie weit 5G bereits verbreitet ist im Landkreis.

Demnach hat die Telekom in den vergangenen neun Monaten 27 Standorte mit 5G erweitert. Diese findet man in folgenden Kommunen: Ettal (2), Garmisch-Partenkirchen (13), Grainau (3), Krün (3), Mittenwald (3), Murnau, Ohlstadt und Wallgau. Manch Standorten kommt dabei eine weitere Funktion zu, etwa der Versorgung entlang der Autobahn, entlang der Bahnstrecke sowie entlang mancher Bundes- und Landstraßen. „Die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis ist jetzt noch besser“, verkündet die Telekom. Es steht mehr Bandbreite zur Verfügung, der Empfang in Gebäuden wird optimiert. Die Erweiterung biete zudem einen „digitalen Standortvorteil“.

Insgesamt betreibt die Telekom im Kreis 63 Standorte. Bis 2022 sollen 18 hinzukommen. Parallel forciert das Unternehmen den 5G-Ausbau in diesem Zeitraum: An 13 Standorten plant es Erweiterungen mit LTE und 5G.  

Auch interessant

Kommentare