+
In seinem Element: Koch Hansjörg Betz muss in der Sat1-Show „The Taste“ vor einer Jury bestehen.

Ausstrahlung auf Sat.1

„The Taste“: Garmisch-Partenkirchner stellt sich der Löffel-Probe 

  • schließen

Kochen vor der Kamera: Hansjörg Betz aus Garmisch-Partenkirchen ist Kandidat der fünften Staffel von der Sat.1-Sendung „The Taste“. Und das, obwohl er von seiner Anmeldung erst gar nichts wusste.

Update vom 29. November 2017: Wir haben Lena bei sich zuhause in Giesing besucht. Für uns zauberte sie exklusiv einen ihrer besten Löffel und plauderte etwas aus dem Nähkästchen

Update vom 27. November 2017: Sie ist im Finale der Sat.1-Kochshow: Wir haben alle Infos zu Lena aus München bei "The Taste" 2017

Garmisch-Partenkirchen/München – Wenn es die Zeit zulässt, schaltet Hansjörg Betz Kochsendungen im Fernsehen ein. Der Garmisch-Partenkirchner schaut dabei nicht nur seinen Kollegen auf die Finger, er ist auch neugierig auf die kulinarischen Kreationen. „Man lernt dazu“, sagt der 42-Jährige. Eine dieser Shows verfolgt er aus einem speziellen Grund: „The Taste – Nur der Geschmack zählt“ auf Sat.1. Betz kennt Roland Trettl, neben Alexander Herrmann, Frank Rosin und Cornelia Poletto einer der vier Juroren. Vor gut 20 Jahren haben die beiden im Tantris München, einem der 15 besten Restaurants in Deutschland, zusammengearbeitet. Davon wusste auch Betz’s Ehefrau Merril – und hatte eine Idee.

Gemeinsam mit ihrer Tochter meldete sie ihren Mann bei der Produktion an. Ohne ihm ein Sterbenswörtchen zu erzählen. Heute beginnt nun also die fünfte „The Taste“-Staffel – mit Betz als Kandidat.

Noch allzu gut erinnert sich der Koch an diesen Anruf, bei dem er aus allen Wolken gefallen ist. „Ich war zufällig in München unterwegs, da klingelt’s und Sat.1 meldet sich“, erzählt der Vater von zwei Kindern. Es war das Ende des Geheimpakts von Ehefrau und Tochter.

Erste Reaktion: Nein!

Seine erste Reaktion fiel für die beiden ernüchternd aus. „Ich hab’ gesagt, das mach’ ich nicht.“ Ein Profi wie er kann bei einem Format wie „The Taste“ viel verlieren. Schließlich hat Betz nicht nur zahlreiche Stationen im Landkreis – er absolvierte seine Ausbildung im Eibsee-Hotel Grainau und arbeitete unter anderem als Küchenchef im Hotel Zugspitze oder in Schloss Elmau – durchlaufen. Sein guter Ruf brachte ihn in Häuser mit erstklassigem Renommee. Dazu zählen zum Beispiel das Mosimann’s in London oder das Suvretta-House in St. Moritz.

Viel Überzeugungskraft brauchte es aber nicht, um ihn umzustimmen. Die Verlockung war doch zu groß, für jemanden, der vor Herausforderungen nicht zurückschreckt. Betz drehte mit dem Handy ein Bewerbungsvideo an seinen Wirkungsstätten in der Region, reichte es ein und landete von deutschlandweit über 1000 Bewerbern unter den besten 40.

Betz verzichtete auf eine große Vorbereitung. Es blieb bei einem einzigen Versuch wenige Tage, bevor es ernst wurde. Der 42-Jährige versuchte, einen Grainauer Bachsaibling mit Spargel und Kartoffel-Millefeuille „auf den Löffel zu bringen“ – das besondere Merkmal der Sendung. Dieses Gericht wählte er auch für das Vor-Casting, ebenso ein Topfensoufflé. Allerdings wurde er mit erschwerten Bedingungen konfrontiert: mit zwei Camping-Kocher-Platten und einer Art Camping-Backofen. Einer der Einkäufer, merkt Betz an und lacht, „hatte mehr Muffe, dass es nicht klappt als ich“. Und wie das Soufflé geklappt hat. „Es ist gigantisch geworden“, sagt der Koch. Ganz nach seinem Geschmack. Schließlich setzt er seine Messlatte stets hoch.

Schafft er es in die nächste Runde?

Sein Anspruch an sich selbst hat ihn in die Show katapultiert. Er durfte vor laufender Kamera kochen, vor Roland Trettl und den anderen Jurymitgliedern. Mit einem klaren Ziel vor Augen: „Wenn ich bei so etwas mitmache, will ich auch gewinnen.“ Ob er die Jury überzeugen konnte, es in die nächste Runde schaffte und am Ende den Sieg und damit eine Prämie von 50.000 Euro sowie ein Kochbuch mit seinem Cover einheimsen konnte, das darf er nicht verraten. Nur, dass er in der zweiten Show am Mittwoch, 18. Oktober, mit seinem Löffel vor der Jury steht.

Die Folge wird er gemeinsam mit seiner Familie daheim in Garmisch-Partenkirchen verfolgen. Der Werbespot für „The Taste“, in dem er kurz eingespielt wird, läuft bereits auf Sat.1. „Das ist komisch“, sagt Betz. „Vor allem, seine eigene Stimme zu hören.“ Appetit auf mehr hat er dennoch schon bekommen. Sein Traum wäre eine Art kulinarische Weltreise, gerne mit Kollegen und einem Fernsehteam.

Sendetermine:

Die fünfte Staffel von „The Taste“ startet am Mittwoch,11. Oktober, um 20.15 Uhr auf Sat1. Hansjörg Betz ist in der Show am Mittwoch, 18. Oktober, zu sehen.

Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diebe brechen in Juwelier-Geschäft in Garmischer Fußgängerzone ein - Täter auf der Flucht
Mitten in der Garmischer Fußgängerzone sind Unbekannte in ein Juwelier-Geschäft eingebrochen. Sie warfen die Scheibe ein und klauten Schmuck aus der Auslage. Die Täter …
Diebe brechen in Juwelier-Geschäft in Garmischer Fußgängerzone ein - Täter auf der Flucht
Wohnung steht in Flammen - 20 Menschen und zwei Hunde werden evakuiert
Ein Großbrand ist in der Nacht auf Donnerstag in einem Privathaus in Garmisch-Partenkirchen ausgebrochen. Rund 150.000 Euro Schaden entstanden. 
Wohnung steht in Flammen - 20 Menschen und zwei Hunde werden evakuiert
Ausschuss lehnt  neue Vereinskästen auf Gemeindekosten ab
Die Idee kam im Hauptausschuss nicht an: Die Murnauer CSU-Gemeinderätin Michaela Urban fand mit ihrem Antrag, an der Ecke Postgasse/Bahnhofstraße einheitliche …
Ausschuss lehnt  neue Vereinskästen auf Gemeindekosten ab
Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Hochwasser überflutet Golfplatz - Gesperrte Schienen und Straßen
Ein Golfplatz unter Wasser, gesperrte Schienen und Straßen, eine Mure: Die starken Niederschläge haben im Landkreis Garmisch-Partenkirchen Folgen. Aber es bleibt …
Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Hochwasser überflutet Golfplatz - Gesperrte Schienen und Straßen

Kommentare