Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn
+

Ermittlungen werden bald eingestellt

Tod im Bahnhof: Von dieser Ursache geht die Kripo aus

  • schließen

Wie ist der 81-Jährige am Gründonnerstag zu Tode gekommen? Die Kripo ermittelt noch. Doch die bisherigen Ergebnisse lassen eigentlich nur einen Schluss zu.

Garmisch-Partenkirchen – Der Mann (81), der am Gründonnerstag im Bahnhof von Garmisch-Partenkirchen von einem Zug überfahren und dabei getötet worden war, hat vermutlich Selbstmord begangen. Das haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen ergeben. „Wir gehen zu fast 100 Prozent von einem Suizid aus“, sagt Kripo-Chef Werner Burger. Fremdverschulden könne ausgeschlossen werden. 

Die Liegeposition zwischen den Gleisen sowie die Aussagen von Zeugen, die bestätigten, dass der Senior allen am Bahnsteig gestanden war, lassen Burger zufolge keinen anderen Schluss zu. Die Ermittlungen werden in den nächsten Tagen eingestellt. Der Garmisch-Partenkirchner Bahnhof wird zwar Video-überwacht, doch werden die Aufzeichnungen nicht gespeichert, so dass die Polizei nicht auf Bilder, die den Hergang des Unglücks zeigen, zurückgreifen konnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurze Zustiege für alpine Touren: Baudrexl veröffentlicht Kletterführer
65 Mehrseillängentouren in fünf Gebieten - mit maximal 30 Minuten Zustieg. Keine Frage: Matthias Baudrexl (27) aus Garmisch-Partenkirchen hat einen besonderen …
Kurze Zustiege für alpine Touren: Baudrexl veröffentlicht Kletterführer
Fall Zitzmann und das Bürgerbegehren: Räte müssen noch einmal abstimmen
Zurück auf Anfang. Wegen eines Formfehlers befasst sich der Gemeinderat erneut mit Spielwaren Zitzmann. Vielleicht ist das Bürgerbegehren zu dessen Erhalt am …
Fall Zitzmann und das Bürgerbegehren: Räte müssen noch einmal abstimmen
„Holländer“-Schiff kommt unter den Hammer
Es stand auf der Bühne, dann fuhr es durch den Ort, jetzt steht dem Schiff aus dem „Holländer“ ein neues Schicksal bevor: Es soll versteigert werden. 
„Holländer“-Schiff kommt unter den Hammer
„Bayerische Buam“ brechen zum Abenteuer ihres Lebens auf
Wochenlang mit einem alten Karren durch Russland, die Ukraine bis nach Tadschikistan fahren? Was sich für die einen wie Horror anhört, ist für Michael Hejda und Daniel …
„Bayerische Buam“ brechen zum Abenteuer ihres Lebens auf

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion