Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
1 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
2 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
3 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
4 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
5 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
6 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
7 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.
8 von 11
Am Samstag hat es auf der B2 im Farchanter Tunnel einen schweren Unfall gegeben.

Auf der B2

Unfall im Farchanter Tunnel: 14 Menschen verletzt

Am Samstagmittag ist es im Farchanter Tunnel zu einem Verkehrsunfall gekommen. 14 Menschen wurden teils schwer verletzt.

Farchant - Bei einer Karambolage mehrerer Fahrzeuge im Farchanter Tunnel sind am Samstagmittag 14 Menschen verletzt worden, eine Person davon schwer. Die Unfallbeteiligten mussten nach Angaben eines Polizeisprechers in den umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Der Tunnel war laut Pressemitteilung für circa dreieinhalb Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Farchanter Hauptstraße umgeleitet, die aber total überlastet war. Es kam zu einem massiven Rückstau in beide Richtungen. Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen ermittelt gegen die Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung in mehreren Fällen. Die 40-jährige Polin und ihre Tochter (8), die den Tunnel von Süd nach Nord mit einem SUV befuhren, kamen laut Polizeisprecher Armin Unger kurz vor Tunnelende aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierten seitlich mit einem voll besetzten Ford Transit aus Regensburg. Dadurch geriet die Frau mit ihrem Pkw vollends auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in einen nachfolgenden Skoda Octavia. Aktuell ist von den beiden Tunnel aufgrund von Reinigungsarbeiten lediglich die Weströhre frei, so dass von den zwei vorhandenen Spuren, die normalerweise nur für eine Fahrtrichtung genutzt werden, eine dem Gegenverkehr dient. Die Höchstgeschwindigkeit ist meist auf 40 Stundenkilometer begrenzt.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Schongau
„Es steckt noch mehr in mir“ - Fritz Dopfer vor dem Saisonstart
In zwei Wochen startet der alpine Skiweltcup in eine neue Saison. Ohne Felix Neureuther und Marcel Hirscher, die ihre Karrieren beendet haben. An „Time to Say Goodbye“ …
„Es steckt noch mehr in mir“ - Fritz Dopfer vor dem Saisonstart
Feuerwehr Oberammergau feiert 150-Jähriges: Innenminister Herrmann lobt Einsatz in den höchsten Tönen
Sie agieren wie die drei Musketiere: alle für einen, einer für alle. Seit 150 Jahren sind die Mitglieder der Feuerwehr Oberammergau verlässliche Helfer in Notlagen. Ein …
Feuerwehr Oberammergau feiert 150-Jähriges: Innenminister Herrmann lobt Einsatz in den höchsten Tönen