+
Einig beim Thema Energie: (v. l.) stellvertretender Landrat Martin Wohlketzetter, Klimaschutzmanager Florian Diepold-Erl, Kreisbaumeister Alkmar Zenger, Andreas Scharli (Energiewende Oberland), Klaus Müller (Energiekoordinator der Verbraucherzentrale Bayern), Richard Hufnagl, Birgit Lechner und Ludwig Sailer (alle Energieberater der Verbraucherzentrale Bayern). 

Startschuss am 2. Mai

Energie sparen, Geldbeutel entlasten

Geringer Aufwand, große Wirkung: Die Verbraucherzentrale Bayern bietet am Landratsamt Garmisch-Partenkirchen eine Energieberatung an. Die Kooperation mit der Behörde steht allen Bürgern offen, die planen, Heiz- und Stromkosten zu senken.

Garmisch-Partenkirchen – Sie brauchen eine neue Heizung? Oder Sie möchten als Mieter ihre Energiekosten senken? Ratsuchende können sich mit diesen Themen ab sofort an die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern beim Landratsamt Garmisch-Partenkirchen wenden. „Auch wenn es ums Stromsparen, um die Nutzung von Sonnenenergie oder staatliche Förderprogramme geht, ist unsere Beratung hilfreich“, sagen die Energieexperten Birgit Lechner und Richard Hufnagl, die für die Verbraucherzentrale die Beratungen in Garmisch-Partenkirchen vornehmen.

Auch Klimaschutzmanager Florian Diepold-Erl zeigt sich angetan: „Für Interessierte bedeutet dies einen sehr geringen Aufwand und sehr geringe Kosten, um wichtige Informationen zu bekommen.“ Ziel ist es Diepold-Erl zufolge, die Sanierungsrate im Landkreis zu erhöhen und so langfristig, selbst durch kleine Maßnahmen, wertvolle Ressourcen zu sparen. Zudem könne durch dieses Angebot die regionale Wirtschaft gestärkt werden, da bei weiterführenden Beratungen auf die Energie-Experten des Landkreises verwiesen wird und dann hoffentlich regionale Firmen mit der Umsetzung der Maßnahmen beauftragt werden.

Bei der Basis-Kontrolle nimmt der Energieberater den Strom- und Wärmebedarf unter die Lupe und zeigt Sparpotentiale auf. Der Gebäude-Check beantwortet darüber hinaus wichtige Fragen rund um den baulichen Wärmeschutz und die Heizungsanlage. Beim Überprüfen der Heiz- und Solarwärme können Verbraucher ihre Heizgeräte oder ihre thermische Solaranlage auf optimale Einstellung und Effizienz untersuchen lassen. „Wir freuen uns sehr, dass das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen durch seinen Einsatz eine Kooperation ermöglicht hat“, sagt Heidemarie Krause-Böhm, Leiterin des Referats Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit der Verbraucherzentrale Bayern. Zur Beratung stellt das Landratsamt einen Besprechungsraum in der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings in der Bahnhofstraße 16 zur Verfügung.

Für Landrat Anton Speer (Freie Wähler) ist die Energiefrage ein Schlüsselthema der Zukunft: „Ein wichtiges Handlungsfeld ist der Energieverbrauch, denn diesen gilt es zu reduzieren, um unsere Umwelt und Ressourcen zu schonen. Mit dem neuen Bürgerservice können jetzt Mieter wie Eigentümer auf kompetente Energieberater aus dem Landkreis für den Landkreis zurückgreifen.“

Die Beratung

findet zweimal monatlich statt, jeweils am ersten Dienstag von 16 bis 19 Uhr und am dritten Donnerstag von 9 bis 12 Uhr. Erster Beratungstag ist der 2. Mai. Die Beratung ist anbieterunabhängig und kostet 7,50 Euro für 45 Minuten. Darüber hinaus haben Ratsuchende die Möglichkeit, sich zu Hause beraten zu lassen. Die verschiedenen Energie-Checks kosten zwischen 10 Euro und 40 Euro. Für alle Beratungen ist eine Terminvereinbarung unter Telefon 0 88 21/75 14 01 oder unter 08 00/8 09 80 24 00 (kostenlos) erforderlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn der eigene Bruder unwählbar wird
Das Leben treibt oft seltsame Blüten: Im Falle von Claudio Corongiu geht es um etwas hochgradigÄrgerliches: Am Sonntag bemüht sich sein jüngerer Bruder Enrico um ein …
Wenn der eigene Bruder unwählbar wird
Umjubelte Premiere von „Der Glöckner von Notre-Dame“
Jugendliche bringen „Der Glöckner von Notre-Dame“ in der Aula des Werdenfels-Gymnasiums auf die Bühne. Das Publikum ist begeistert. Und das, obwohl nur zwei Wochen …
Umjubelte Premiere von „Der Glöckner von Notre-Dame“
Vier Konzepte fürs Kurhaus-Areal in Bad Bayersoien 
Homöopathisches Heilzentrum oder eher ein Ort für Patienten-Betreuung? Standort für schicke Ferien-Wohnungen oder doch für einen neuen Hotel-Komplex? Das sind die vier …
Vier Konzepte fürs Kurhaus-Areal in Bad Bayersoien 
Kramertunnel: Dobrindt löst Versprechen ein
Dem Bau des Kramertunnels steht nichts mehr im Weg. Das 190-Millionen Euro-Vorhaben, das den Ortsteil Garmisch entlasten soll, kann nach Jahren des Stillstand …
Kramertunnel: Dobrindt löst Versprechen ein

Kommentare