+
Eine böse Überraschung erlebte ein 54-jähriger Mann aus dem Landkreis, als er seinen verloren gegangenen Geldbeutel zurückbekam.

Freude währte nur kurz

Verlorenen Geldbeutel zurückgebracht: Doch freuen kann sich sein Besitzer nicht

Nachdem ein 54-Jähriger seinen Geldbeutel verloren hat, fand er ihn später in seinem Briefkasten wieder. Doch die Freude währte nur solange, bis er einen Blick hinein warf.

Garmisch-Partenkirchen – Beim Geldabheben am Donnerstag gegen 13 Uhr in einer Bank in der Bahnhofstraße in Garmisch-Partenkirchen hat ein 54-Jähriger seine Geldbörse inklusive Dokumenten und 500 Euro Bargeld vergessen. Erst am Freitagmorgen bemerkte er den Verlust.

Lesen Sie auch: Ganoven am Werk in Spatzenhausen: Versuchter Einbruch in Wohnung

Inzwischen ist sein Geldbeutel wieder aufgetaucht. Der „Finder“ hat ihn in den Briefkasten des Garmisch-Partenkirchners eingeworfen. Alle Dokumente waren darin enthalten, nur das Geld fehlte. Die Polizei bittet nun um Hinweise unter Telefon 0 88 21/91 70. tk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hirschkalb wird grausam zugerichtet und stirbt qualvoll: Tierschützer haben schlimmen Verdacht
Einen grausamen Tod hat ein Rotwildkalb in der Nähe von Oberau erlitten: Das Tier wurde offenbar gejagt und verletzt. Tierschützer haben einen besorgniserregenden …
Hirschkalb wird grausam zugerichtet und stirbt qualvoll: Tierschützer haben schlimmen Verdacht
Sechs Särge für Bully
Robert Pavel, Sepp Gramer und Monika Flöß spielen in Joseph Vilsmaiers neuem Film „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ mit. Mit dabei sind Hape Kerkeling und Michael …
Sechs Särge für Bully
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Nach einem illegalen Autorennen auf der B11 kam es zwischen Urfeld und Walchensee zu einem Unfall. Zwei junge Männer wurden verletzt.
Illegales Autorennen am Walchensee: 18-jähriger Fahrer rammt Audi kurz vor dem Tunnel
Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 
Er arbeitet in der „Herzkammer der Demokratie“: Seit einem Jahr gehört Andreas Krahl aus Rieden dem Landtag an. Das Mandat hat seinen Alltag auf den Kopf gestellt. Ein …
Grünen-Abgeordneter Andreas Krahl: Neues Leben auf der „Showbühne der Politik“ 

Kommentare

steveAntwort
(6)(0)

Wer die Geldbörse eingeworfen hat, muss nicht zwingend das Geld geklaut haben. Er oder Sie hat ihn vielleicht selber schon leer gefunden!!!

Hinterfragt
(5)(0)

Mans stelle sich vor die Dokumente wie Ausweis, Führerschein usw. wären auch noch weg. Diese Lauferei, diese Kosten, dieser Ärger..... Er ist doch sozusagen "noch ganz gut weggekommen".

Morgentau
(1)(0)

Leider handeln die Menschen nicht mehr nach dem einfachen Grundsatz "was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem andern zu". Wenn der Finder schon meint, was einbehalten zu müssen, so hätte ein Hunderter doch üppig gereicht. Alles zu nehmen ist dreist. Und wie verroht wir sind, zeigen die Kommentare, dass der Verlierer immerhin nicht seine Dokumente wieder beantragen muss. Ob der Finder sich an dem, was er für die Fünfhundert Mäuse kauft, wirklich freuen kann? Ein gutes Gewissen fühlt sich tausendmal besser an. Vielleicht macht er ja ein anderes Mal diese Erfahrung.