1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen
  4. Garmisch-Partenkirchen

Weichenstellung für Hotels und Gewerbegebiet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tanja Brinkmann, Matthias Holzapfel

Kommentare

null
Bauen auf der grünen Wiese: Am nördlichen Ortseingang von Partenkirchen soll ein neues Gewerbegebiet entstehen. © Thomas Sehr (Archiv)

Garmisch-Partenkirchen - Der Marktgemeinderat Garmisch-Partenkirchen hat am Mittwochabend einen weitreichenden Beschluss zur Ortsentwicklung gefasst. Die ersten Informationen:

Gegen die Stimme von Hannes Biehler leitete das Gremium mögliche erste Schritte für ein Gewerbegebiet am nördlichen Ortseingang von Partenkirchen sowie für eine Neugestaltung der Flächen zwischen dem Bahnhof und dem Olympia-Eissportzentrum ein. Dort plant der ortsansässige Bauträger Franz Hummel, der auch das Gewerbegebiet in Partenkirchen entwickeln will, unter anderem zwei Hotelprojekte. Der Markt erhält an der Olympiastraße eine Fläche für Mobilitätsvorhaben und Forschung. Dazu sollen Flächennutzungspläne aufgestellt werden.

Außerdem hat der Gemeinderat die ersten Voraussetzungen für eine neue Bebauung an der Lagerhausstraße und am Wannerweg geschaffen. Dort sieht Hummels Konzept unter anderem ein Hostel und günstigen Wohnraum vor. In dem Fall geht es zunächst um die Aufstellung eines Bebauungsplanes.

Bauamtsleiter Jörg Hahn machte in der Sitzung deutlich, dass es sich um Arbeitsgrundlagen handle. Es werde mit dem Votum noch kein Baurecht geschaffen. Mit den Beschlüssen beginnt ein umfangreiches Verfahren, bei dem Behörden und Verbände ihre Stellungnahmen abgeben können. Auch die Bürger können sich zu Wort melden.

Biehler begründete seine Ablehnung damit, dass erst Flächen im Ort verdichtet werden sollten und Land ein kostbares Gut sei. (Ausführlicher Bericht folgt.)

Auch interessant

Kommentare