Deutschlands höchste Baustelle: Arbeiter reparieren am Donnerstag das Zugspitz-Gipfelkreuz.
+
Deutschlands höchste Baustelle: Kunstschlosser reparieren am Donnerstag das Zugspitz-Gipfelkreuz.

Deutschlands höchste Baustelle

Spektakuläre Reparatur-Aktion auf der Zugspitze: Am Gipfelkreuz fehlte etwas

  • Klaus-Maria Mehr
    VonKlaus-Maria Mehr
    schließen
  • Manuela Schauer
    Manuela Schauer
    schließen

Höher geht es nicht: Kunstschlosser und die Bergwacht machten sich heute am Kreuz der Zugspitze zu schaffen. Dort fehlte etwas. Nun ist es wieder vollständig.

Garmisch-Partenkirchen - Es ist die höchste Reparatur-Aktion Deutschlands, die da am Donnerstagvormittag stattgefunden hat. Mehrere Mitarbeiter der Kunstschlosserei Würzinger und Bergwachtler bestiegen heute das Gipfelkreuz der Zugspitze.

Lesen Sie auch: Übers Höllental auf die Zugspitze: Vater und Sohn rutschen auf Schneefeld aus

Warum das? Am 6. März war ein Zacken des Gipfelkreuzes abgebrochen. Er konnte geborgen werden. Doch der Schaden war da.

Die Kunstschlosserei Würzinger übernahm die Reparatur. Der Zacken hatte einen Haarriss, ist aus Stahl und mit 23 Karat Blattgold vergoldet.

Deutschlands höchste Reparatur-Arbeit: Kreuz von Zugspitze bekommt Zacken

Kunstschlosser Johannes Wagner und Andreas Grünauer bestiegen am Donnerstagmorgen das Kreuz der Zugspitze, um den zehn Kilogramm schweren Zacken wieder anzubringen.

Deutschlands höchste Baustelle: Arbeiter reparieren am Donnerstag das Zugspitz-Gipfelkreuz.

Unterstützt wurden sie von Wagners Vater, der passenderweise Bergwachtler ist. Um die Spitze des knapp 5 Meter hohen Kreuzes auf Deutschlands höchstem Berg zu erreichen, mussten sie eine Leiter montieren. 

Der Zacken wurde dann ans Kreuz gebohrt, weil Schweißen in dieser Höhe nicht möglich ist.

Um 12 Uhr war alles erledigt. Und die offenbar schwindelfreien Kunstschlosser konnten wieder auf die sicherere Panoramaterrasse absteigen.

Lesen Sie auch: Trotz verheerendem Unfall: Bayerische Zugspitzbahn zieht Jahresbilanz - mit überraschendem Ausgang

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare