Migranten hielten Täter fest

Zwei Asylbewerber verhindern Raubüberfall

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Zivilcourage haben zwei Asylbewerber in Garmisch-Partenkirchen bewiesen. Sie stellten zwei 18-Jährige, die eine Rentnerin bestohlen hatten. 

Zwei junge Männer, die als Asylbewerber in Garmisch-Partenkirchen wohnen, haben Zivilcourage und Mut bewiesen. Sie schritten am Dienstag beherzt ein, als zwei 18-jährige Deutsche aus Garmisch-Partenkirchen einer Rentnerin auf offener Straße die Handtasche entrissen hatten. Die Migranten hielten die Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest. Diese räumten die Tat bei ihrer Vernehmung durch die Kripo ein. Gegen sie laufen jetzt Ermittlungen wegen Raubes.

Die 63 Jahre alte Rentnerin war am Dienstagmittag zu Fuß unterwegs. Sie wartete gerade an einer Ampel an der Hauptstraße, als ihr ein junger Mann von hinten die Handtasche von der Schulter riss und flüchtete. Die Garmisch-Partenkirchnerin folgte ihm und rief dabei laut um Hilfe. Ein 17-jähriger Asylbewerber aus Eritrea, der zufällig in der Nähe stand, wurde auf den Vorfall aufmerksam und hielt den Flüchtigen fest. „Er war ihm praktisch in die Arme gelaufen“, sagt Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Der Täter wollte die Sache ohne die Polizei regeln und gab der Frau die Tasche zurück. Diese bestand aber darauf, die Beamten zu holen. Zwischenzeitlich gesellte sich ein zweiter junger Mann dazu, der in den Raub verstrickt war. Es kam zu einem Wortgefecht und einem Gerangel zwischen beiden Deutschen und dem Eritreer. Als der Räuber erneut flüchtete, übergab der Asylbewerber den Mittäter in die Obhut eines zweiten couragierten Zeugen – 18 Jahre, syrischer Asylbewerber –, nahm die Verfolgung auf und stellte den Flüchtigen erneut.

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fragestellung mit „Fehler“-Potenzial
Am Sonntag zählt’s: Dann geben die Farchanter nicht nur ihre Stimme bei der Bundestagswahl ab, sondern auch beim Bürgerentscheid zum geplanten Hotel-Projekt nahe der …
Fragestellung mit „Fehler“-Potenzial
Hauseigenes Wahllokal für Senioren
Am Sonntag werden 61,5 Millionen Bürger zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages aufgerufen. Dazu gehören auch Pflegebedürftige. Ein Murnauer Seniorenheim macht vor, wie …
Hauseigenes Wahllokal für Senioren
Karwendelbahn „zwischen Tragödie und Komödie“
Es ist – wie nicht anders zu erwarten – eine denkwürdige Veranstaltung: Bei der außerordentlichen Hauptversammlung der Karwendelbahn AG treffen die Kontrahenten aus …
Karwendelbahn „zwischen Tragödie und Komödie“
G9, die Zweite: Umstellung im Landkreis unproblematisch
Es ist wieder da, das neunstufige Gymnasium. Das Wahl-G9 quasi. Doch was bedeutet dies für die Gymnasien im Landkreis? Die Schulleiter reagieren entspannt. 
G9, die Zweite: Umstellung im Landkreis unproblematisch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion