Feuerwehr Partenkirchen muss ausrücken

Folge des Regens - Tourist bleibt mit Auto stecken

Garmisch-Partenkirchen - Nichts ging mehr: Ein Tourist sackte mit seinem Auto im nassen Boden ein. Um das Fahrzeug zu befreien, brauchte er Unterstützung von der Feuerwehr Partenkirchen. 

Die Feuerwehr Partenkirchen hat am Freitagabend ausrücken müssen, um den Mietwagen eines arabischen Touristen aus dem aufgeweichten Boden zu befreien. Der 29-Jährige blieb gegen 21.10 Uhr auf einem Feldweg hinter dem Hotel am Graseck stecken. Offenbar wollte er in Richtung Partnachklamm fahren. Wie die Polizei Garmisch-Partenkirchen mitteilt, touchierte der Urlauber aus Kuwait an einer Engstelle das Holzgeländer am Wegesrand und sackte dort ein. Die Feuerwehr half dem Mann mit einer Seilwinde aus der Patsche. Der Tourist musste vor Ort Verwarnungsgeld entrichten.

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maria Höfl-Riesch - eine Allrounderin auch abseits der Piste
Kitzbühel/Garmisch-Partenkirchen - Sie ist gefragt. Auch jetzt, nach ihrer Karriere als Skifahrerin.  Und Maria Höfl-Riesch genießt ihre neuen Aufgaben als TV-Expertin …
Maria Höfl-Riesch - eine Allrounderin auch abseits der Piste
Fasching im Loisachtal: Die Termine im Überblick
Garmisch-Partenkirchen - Die närrische Zeit hält bald wieder Einzug im Loisachtal. Faschingsumzüge, Bälle und buntes Maschkeratreiben sind auch heuer wieder geboten.
Fasching im Loisachtal: Die Termine im Überblick
Garmisch-Partenkirchen bekommt fünftes Weltcup-Rennen
Garmisch-Partenkirchen - Die legendäre Lauberhorn-Abfahrt wird am 27. Januar am Kreuzeck nachgeholt. Für spektakuläre Rennen ist gesorgt: Denn auch der Freie Fall ist …
Garmisch-Partenkirchen bekommt fünftes Weltcup-Rennen
Kein Geld für Michael Ende
Garmisch-Partenkirchen - „Nicht mehr zeitgemäß“ lautet das harte Urteil über die Michael-Ende-Dauerausstellung. Nachdem kein Geld für eine Neukonzeption vorhanden ist, …
Kein Geld für Michael Ende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion