+
Ausrücken für den Katastrophenfall: Feuerwehrmänner aus dem Landkreis eilen zu Hilfe. In Zusammenarbeit mit weiteren Hilfskräften üben sie den Großeinsatz.

Großübung der Rettungskräfte

Katastrophenfall am Hausberg - Einsatz geglückt

Garmisch-Partenkirchen - Bei einem Großeinsatz am Hausberg üben Rettungskräfte aus dem Landkreis für den Ernstfall. Die Beteiligten sind mit dem Ergebnis zufrieden.

Rot- und Blaulicht überall. Sirenen ertönen in voller Lautstärke. Am Hausberg in Garmisch-Partenkirchen ist der Katastrophenfall ausgebrochen. Feuerwehrmänner, Polizeibeamte, sowie Einsatzkräfte vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK), vom Technischen Hilfswerk (THW) und vom Kriseninterventionsdienst (KIT) eilen zu Hilfe. Das Gelände, auf dem die BMW Motorrad Days am Freitag, 1. Juli, stattfinden, ist komplett abgesperrt.

Gott sei Dank spielten sich diese Szenen am Mittwochnachmittag nur im Rahmen einer Großübung ab. In Kooperation mit den Veranstaltern der BMW-Tage bereiten sich Rettungs- und Einsatzkräfte aus dem Landkreis in einer so genannten Stabsrahmenübung auf den schlimmsten Fall vor. Peter Gröbl, Erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Garmisch, zufolge fand ein ähnlicher Einsatz bereits letztes Jahr als Vorbereitung zum G 7-Gipfel statt. „Wir sind froh, dass wir heuer wieder die Möglichkeit dazu hatten“, sagt Gröbl.

Einen Brand mit Rauchentwicklung mussten die Feuerwehrmänner aus Garmisch, Grainau und Partenkirchen in den Griff bekommen. Ein Zelt stürzte ebenfalls ein. Rettungsmänner versorgten Statisten, die beim vermeintlichen Unglück zu Schaden gekommen sind. Über das Ergebnis der Aktion äußert sich Einsatzleiter Gröbl wie folgt: „Es hat meiner Meinung nach alles gut geklappt. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es natürlich immer.“

Auch die Krisenschutz-Beauftragen des Landratsamtes haben ihre Sache gut gemacht, sagt Pressesprecher Stephan Scharf. In Kooperation mit der Feuerwehrschule Geretsried haben die Zuständigen am Computer einen simulierten Notfall geübt. Dabei arbeiteten sie die Punkte des Katastrophenplans ab und koordinierten den Einsatz der Rettungskräfte. Scharf zufolge geht es dabei vor allem um effektive Kommunikation. Der Pressesprecher ist zufrieden: „Alles lief insgesamt gut."

maw

Bilder: Großübung am Hausberg

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt</center>

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt

Trachtenkissen aus der Rosenheimer Dirndlwerkstatt
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Meistgelesene Artikel

„Venogap“: Die neue Spezialklinik für Krampfader-Behandlungen
Garmisch-Partenkirchen - Dieses Leiden ist leidig: Noch in diesem Jahr kann man Krampfadern in Garmisch-Partenkirchen behandeln lassen. In der „Venogap“, der neuen …
„Venogap“: Die neue Spezialklinik für Krampfader-Behandlungen
Schneehaufen nicht gesehen: Auto kippt
Garmisch-Partenkirchen - Winterpanne: Ein Garmisch-Partenkirchner ist mit seinem Pkw in einen Schneehaufen gefahren. Der Mann blieb unverletzt.
Schneehaufen nicht gesehen: Auto kippt
Neuer Sprung wird nach Training entschärft
Garmisch-Partenkirchen - Die Ski-Damen sind heiß auf die Abfahrt und den Super-G an diesem Wochenende in Garmisch-Partenkirchen. An zwei Trainingstagen haben sie die …
Neuer Sprung wird nach Training entschärft
Holpriger Weg zum Welterbe
Landkreis - Die Mittenwalder Buckelwiesen, das Murnauer Moos und die Ammertaler Wiesmahd – all das und noch mehr soll UNESCO-Welterbe werden. Dieses Ziel verfolgt der …
Holpriger Weg zum Welterbe

Kommentare