+
Unfreiwillige Wanderung: Statt mit ihren Skiern müssen zwei Jugendliche aus England zu Fuß ins Tal absteigen. Dabei unterstützen sie Kräfte der Grainauer Bergwacht.

Rettung aus dem Kreuzeck-Gebiet

Junge Briten verirren sich an der Kandahar

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - So haben sich die zwei Jugendlichen aus England ihren Ski-Tag sicher nicht vorgestellt: Weil eine Piste zu schwierig war, machten sie sich zu Fuß Richtung Tal auf. Dort kamen sie aber nicht an. 

Auf dem Weg vom Kreuzeck zum Kandahar-Express haben sich zwei Jugendliche aus England am Sonntag derart verfranst, dass sie letztlich Grainauer Bergretter sicher ins Tal bringen mussten. Nachdem die 18-Jährige und der 15-Jährige mit ihren Skiern versehentlich auf die Kandahar-Abfahrt geraten waren, die mit „schwarz“, das steht für eine schwierige Piste, gekennzeichnet ist, war guter Rat teuer. Die Briten entschieden sich, zu Fuß einen Weg zu suchen – und verirrten sich dabei heillos. Da sie sich mit Blick ins Tal links der Abfahrt hielten, gerieten sie letztlich in einen Graben im Bereich der so genannten „Unteren Baschner“ oberhalb des Grainauer Ortsteils Hammersbach. Von dort aus riefen sie dann gegen 13.35 Uhr per Handy um Hilfe.

Mit Hilfe der GPS-Daten Standort geortet

„Das haben sie richtig gemacht“, betont Einsatzleiter Toni Vogg junior. Die Jugendlichen hätten sich frühzeitig, das heißt noch mit ausreichend Zeit zum Suchen gemeldet, und vor allem vor den steilen Felsabbrüchen, in denen der Graben endet. Mit Hilfe der GPS-Daten, die das Mobiltelefon aussendet, konnten er und vier weitere Retter die Engländer relativ schnell orten. Zumindest ihre ungefähre Position. Vorsorglich machte sich ein Suchtrupp von der FIS-Schneise an der Kandahar, der andere von Hammersbach auf den Weg zu den Pechvögeln. Völlig verdreckt – „die sind mit ihren Skischuhen sicher mehrfach ausgerutscht“ –, aber ansonsten wohlbehalten fanden die Bergwachtmänner die Jugendlichen schließlich und begleiteten sie zu Fuß sicher ins Tal, vor allem über einige steile, etwas vereiste Stellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Geld für Michael Ende
Garmisch-Partenkirchen - „Nicht mehr zeitgemäß“ lautet das harte Urteil über die Michael-Ende-Dauerausstellung. Nachdem kein Geld für eine Neukonzeption vorhanden ist, …
Kein Geld für Michael Ende
Junge Nachwuchstrachtler gesucht
Garmisch-Partenkirchen - Der Volkstrachtenverein D’Werdenfelser Partenkirchen wird in diesem Jahr 130 Jahre alt. Wie es zukünftig weitergeht, ist fraglich. Es fehlt …
Junge Nachwuchstrachtler gesucht
Wichtige Stellen im Pfarrverband Zugspitze unbesetzt
Garmisch-Partenkirchen - Seinen Ruhestand hat sich Peter Wirzberger anders vorgestellt. Der langjährige Pastoralreferent im Pfarrverband Zugspitze wollte wirklich Ruhe – …
Wichtige Stellen im Pfarrverband Zugspitze unbesetzt
Der Mann mit dem „Kümmerer-Gen“ geht in den Ruhestand
Garmisch-Partenkirchen - Die Chemie hat sofort gestimmt, als Peter Wirzberger 1987 seinen Dienst als Pastoralreferent in der Garmischer Pfarrei St. Martin antrat. Jetzt …
Der Mann mit dem „Kümmerer-Gen“ geht in den Ruhestand

Kommentare