Opfer hatte eine Frau via Facebook kontaktiert

Nach brutalem Übergriff: Drei Männer in Untersuchungshaft

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Täter identifiziert: Gegen die Männer, die einen Landsmann in einem Flüchtlingsheim attackiert haben, wurde nun Haftbefehl erlassen. 

Sie haben einen Landsmann (30) in einer Flüchtlingsunterkunft in Garmisch-Partenkirchen brutal angegriffen, nachdem dieser eine Frau bei Facebook kontaktierte. Jetzt hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II das zuständige Amtsgericht Haftbefehle gegen die Tatverdächtigen erlassen. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilt, handelt es sich um drei Männer (31, 30 und 29 Jahre) mit afghanischer Staatsangehörigkeit. Sie sitzen seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: gefährliche Körperverletzung.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wichtige Stellen im Pfarrverband Zugspitze unbesetzt
Garmisch-Partenkirchen - Seinen Ruhestand hat sich Peter Wirzberger anders vorgestellt. Der langjährige Pastoralreferent im Pfarrverband Zugspitze wollte wirklich Ruhe – …
Wichtige Stellen im Pfarrverband Zugspitze unbesetzt
Der Mann mit dem „Kümmerer-Gen“ geht in den Ruhestand
Garmisch-Partenkirchen - Die Chemie hat sofort gestimmt, als Peter Wirzberger 1987 seinen Dienst als Pastoralreferent in der Garmischer Pfarrei St. Martin antrat. Jetzt …
Der Mann mit dem „Kümmerer-Gen“ geht in den Ruhestand
Dr. Thomas Wagner ist neuer Ärztlicher Leiter des SPZ
Garmisch-Partenkirchen  - Der Mediziner will künftig noch enger mit dem Klinikum Garmisch-Partenkirchen und mit Kinderorthopäden aus Murnau zusammenarbeiten.
Dr. Thomas Wagner ist neuer Ärztlicher Leiter des SPZ
Fäkalien in der Kanker
Garmisch-Partenkirchen – Beim Spaziergang am Fußweg an der Kanker macht das Ehepaar Groth eine unschöne Entdeckung. Fäkalien und Toilettenpapier schwimmen im Fluss. Ein …
Fäkalien in der Kanker

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion