+
Die Nachwuchsarbeit ist das Aushängeschild des SC Garmisch. 

Online-Voting ab dem 19. September

SC Garmisch für Engagementpreis nominiert

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Der Skiclub Garmisch ist bundesweit hoch angesehen. Seine Arbeit würdigt nun der Deutsche Olympische Sportbund und schlägt den SC für einen Preis vor. 

Der Skiclub Garmisch ist ein Verein von Weltruf. Jährlich stellt er die Ski-Weltcup-Rennen auf der Kandahar auf die Beine, großen Anteil hatte er auch an den erfolgreichen Ski-Weltmeisterschaften 2011, die das Image Garmisch-Partenkirchens nachhaltig aufpoliert haben. Während der Prophet im eigenen Ort immer weniger gilt – in der Politik wird gar darüber nachgedacht, die Weltcup-Rennen finanziell deutlich schlechter auszustatten oder sie gänzlich dem Spardiktat zu opfern, obwohl allein die Fernsehpräsenz Garmisch-Partenkirchen einen unbezahlbaren Werbewert bringt –, ist der SC Garmisch bundesweit weiter hoch angesehen. Nachdem er im vergangenen Jahr mit dem „Grünen Band“ für seine hervorragende Nachwuchsarbeit ausgezeichnet worden war, ist er jetzt für den „Preis der Preise für freiwilliges Engagement“ nominiert.

Der Vorschlag hierfür kam vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der sich dazu entschlossen hat, um die ausgezeichnete Arbeit des Skiclubs noch einmal zu würdigen. „Für uns bedeutet dies eine weitere Wertschätzung“, sagt SCG-Vorsitzender Peter Fischer. „Wir sind natürlich sehr stolz und glücklich, dass wir für den Deutschen Engagementpreis 2016 vorgeschlagen sind.“ Das Geld, das der Verein durch die Weltcup-Rennen einnimmt, steckt er zum großen Teil in die Ausbildung von Kinder und Jugendlichen. Sollte dieses finanzielle Standbein wegbrechen, müsste wahrscheinlich auch die Nachwuchsarbeit eingeschränkt werden.

Der SC Garmisch hat nun die Chance, ein zweites Mal ausgezeichnet zu werden. Ob er in den Genuss des mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreises kommt, darüber kann ab dem 19. September in einem Online-Voting abgestimmt werden. Über die Gewinner in den Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“ und „Demokratie stärken“ entscheidet eine Experten-Jury.

Der Deutsche Engagementpreis wird am Montag, 5. Dezember, dem internationalen Tag des Ehrenamts, im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin verliehen. Die Preisträger zeichnet Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) aus. 

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe</center>

Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe

Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe
<center>SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er</center>

SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er

SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er

Meistgelesene Artikel

Erster Einsatz als Rennarzt
Garmisch-Partenkirchen – Er ist der Neue im Team und hat sich schon bewährt: Dr. Christoph Mößmer hat seinen ersten Einsatz als Rennarzt auf der Kandahar hervorragend …
Erster Einsatz als Rennarzt
Bestes Wetter und beste Sicht beim Damen-Weltcup
Garmisch-Partenkirchen - Bei strahlendem Sonnenschein haben tausende Fans die Damen-Rennen an der Kandahar verfolgt. Die Stimmung war gut – trotz des Ausscheidens von …
Bestes Wetter und beste Sicht beim Damen-Weltcup
Almbauern schlagen Alarm: Keine Spur vom Heidi-Idyll
Garmisch-Partenkirchen - Der Wolf bleibt bei den Werdenfelser Almbauern das Reizthema schlechthin. Das zeigt die Winterversammlung der Berglandwirte.
Almbauern schlagen Alarm: Keine Spur vom Heidi-Idyll
„Venogap“: Die neue Spezialklinik für Krampfader-Behandlungen
Garmisch-Partenkirchen - Dieses Leiden ist leidig: Noch in diesem Jahr kann man Krampfadern in Garmisch-Partenkirchen behandeln lassen. In der „Venogap“, der neuen …
„Venogap“: Die neue Spezialklinik für Krampfader-Behandlungen

Kommentare