+
Begrüßung im Großformat: Der SC Partenkirchen hat für seine Top-Athletin ein Plakat am Ortseingang anbringen lassen. 

Geschenk des Heimvereins wird noch nicht verraten

Laura Dahlmeiers Krönung in der Heimat

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Feierstimmung in Garmisch-Partenkirchen: Der Empfang für Weltmeisterin Laura Dahlmeier findet am Samstag im Kurpark Partenkirchen statt - mit buntem Programm.

Diesen Triumph kann ihr niemand mehr nehmen: fünf Medaillen bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Oslo. Auf Laura Dahlmeier lagen die Hoffnungen. Sie hat sie erfüllt. Mehr als das. Dreimal Bronze, einmal Silber, einmal Gold. Mit dem Sieg in der Verfolgung wurde ihr eine ganz besondere Ehre zuteil: Die Garmisch-Partenkirchnerin bekam an der Rennstrecke Audienz bei Norwegens König Harald V. – ein unvergesslicher Empfang. Der erste von dreien. Der SC Partenkirchen bereitete seiner Top-Athletin bei ihrer Ankunft am Flughafen München den zweiten. Jetzt folgt Nummer drei:Nach schwieriger Terminfindung organisiert der Verein an diesem Samstag im Kurpark Partenkirchen einen großen Empfang: Dahlmeiers Krönung in der Heimat.

Seit Wochen laufen die Vorbereitungen. Das Gröbste ist erledigt. Das Aufwärmprogramm mit Sportmoderator André Siems und der Edelweiss Bluegrass Band startet um 18 Uhr. In diesem Rahmen ehrt der SCP die zwei erfolgreichen Nachwuchssportler David Zobel und Andreas Stengle. „Das ist eine gute Plattform dafür“, sagt Club-Präsident Michael Maurer. Danach, ab 19 Uhr, dreht sich beim offiziellen Teil aber wieder alles um die Werdenfelser WM-Heldin. „Laura kommt mit der Musikkapelle Partenkirchen auf die Bühne.“ Was folgt, sind drei Interview-Blöcke – zuerst mit Landrat Anton Speer und Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer, dann mit dem Zoll-Skiteam und Biathleten aus dem Werdenfels und zuletzt mit Vertretern des Bayerischen und Deutschen Skiverbands sowie des Skigau Werdenfels. „Aber Laura ist natürlich immer die Hauptperson“, betont Maurer. Vor allem aber freut sich der Club-Chef auf Bernhard Kröll, Dahlmeiers Heimtrainer. „Er hat in seiner kleinen Enklave in Kaltenbrunn eine Erfolgsgeschichte geschrieben.“ Im Anschluss gibt’s bis etwa 23 Uhr Partymusik.

Doch das ist längst nicht alles. Der SCP lässt sich nicht lumpen und hat für die Sportlerin mit den „großen Sympathiewerten“ ein Geschenk besorgt. Was es sein wird, diese Katze lässt Maurer aber noch nicht aus dem Sack. Dann wär’s ja auch keine Überraschung mehr.

Er ist sich aber sicher, dass Dahlmeier sowohl das Geschenk als auch der Empfang gefällt – obwohl sie im Vorfeld immer zu ihm sagte: „Macht’s net so vui.“ So kennt man sie. Bescheiden und bodenständig. Dabei hat sich die WM-Medaillen-Abräumerin ihre Huldigung in der Heimat redlichst verdient.  

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Geld für Michael Ende
Garmisch-Partenkirchen - „Nicht mehr zeitgemäß“ lautet das harte Urteil über die Michael-Ende-Dauerausstellung. Nachdem kein Geld für eine Neukonzeption vorhanden ist, …
Kein Geld für Michael Ende
Junge Nachwuchstrachtler gesucht
Garmisch-Partenkirchen - Der Volkstrachtenverein D’Werdenfelser Partenkirchen wird in diesem Jahr 130 Jahre alt. Wie es zukünftig weitergeht, ist fraglich. Es fehlt …
Junge Nachwuchstrachtler gesucht
Wichtige Stellen im Pfarrverband Zugspitze unbesetzt
Garmisch-Partenkirchen - Seinen Ruhestand hat sich Peter Wirzberger anders vorgestellt. Der langjährige Pastoralreferent im Pfarrverband Zugspitze wollte wirklich Ruhe – …
Wichtige Stellen im Pfarrverband Zugspitze unbesetzt
Der Mann mit dem „Kümmerer-Gen“ geht in den Ruhestand
Garmisch-Partenkirchen - Die Chemie hat sofort gestimmt, als Peter Wirzberger 1987 seinen Dienst als Pastoralreferent in der Garmischer Pfarrei St. Martin antrat. Jetzt …
Der Mann mit dem „Kümmerer-Gen“ geht in den Ruhestand

Kommentare