+
Kurden hatten am Sonntag in Aschaffenburg eine Anti-Terror-Demo angegriffen. Anschließend verbarrikadierten sich die Täter in einem Haus und attackierten vom Dach aus die Polizei.

Eskalation mit Kurden bei Friedensmarsch in Aschaffenburg

Türkische Anti-Terror-Demo in Garmisch-Partenkirchen geplant

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Die geplante Demo gegen Terrorismus in der Türkei schlägt im sozialen Netzwerk Facebook hohe Wellen. Nicht nur dort. Gemeinderätin Elisabeth Koch (CSU) kritisiert die fehlende Information der Bürger seitens des Landratsamtes.

Dieses Vorhaben sorgt für mächtig Aufregung: Wie im sozialen Netzwerk Facebook kursiert, soll am Sonntag, 10. April, in Garmisch-Partenkirchen eine Demonstration gegen Terrorismus in der Türkei stattfinden. Ein entsprechender Antrag ging bereits beim Landratsamt ein und wurde laut Demo-Organisatorin Ilknur Cabir auch genehmigt. Eine offizielle Bestätigung gibt es bisher allerdings nicht. Amts-Sprecherin Franziska Klein teilte lediglich mit, "dass die Versammlung unter freiem Himmel angezeigt wurde."

Die bisher fehlende Information der Bürger stößt vor allem Elisabeth Koch (CSU) sauer auf. Die Gemeinderätin kritisiert das Landratsamt. Auf Facebook veröffentlicht sie ihr Schreiben an Landrat Anton Speer, den sie auffordert, "umgehend seiner Informationspflicht gegenüber der Öffentlichkeit nachzukommen". Darin enthalten ist  ein Fragenkatalog zu dieser Anti-Terror-Demo. Sind Straßensperrungen erforderlich? Wieviele Teilnehmer werden erwartet? Besteht eine Gefahrenlage? Vor allem im Hinblick auf die Vorfälle in Aschaffenburg, wo Kurden am vergangenen Sonntag eine ähnliche Demo angegriffen haben, bereitet ihr der Friedensmarsch in Garmisch-Partenkirchen Sorgenfalten. 

Das Landratsamt beschäftigt sich heute intensiv mit der Demonstration. Im Laufe des Tages sind Gespräche mit der Polizei und den Veranstaltern terminiert. Danach gebe es Informationen für die Öffentlichkeit, obwohl "dies keine Pflicht der Behörde, sondern der Veranstalter sei". 

Der Demozug soll von 11 Uhr bis 15 Uhr stattfinden und vom Rathausplatz über den Bahnhof zum Richard-Strauss-Platz verlaufen. 

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Meistgelesene Artikel

Erster Einsatz als Rennarzt
Garmisch-Partenkirchen – Er ist der Neue im Team und hat sich schon bewährt: Dr. Christoph Mößmer hat seinen ersten Einsatz als Rennarzt auf der Kandahar hervorragend …
Erster Einsatz als Rennarzt
Bestes Wetter und beste Sicht beim Damen-Weltcup
Garmisch-Partenkirchen - Bei strahlendem Sonnenschein haben tausende Fans die Damen-Rennen an der Kandahar verfolgt. Die Stimmung war gut – trotz des Ausscheidens von …
Bestes Wetter und beste Sicht beim Damen-Weltcup
Almbauern schlagen Alarm: Keine Spur vom Heidi-Idyll
Garmisch-Partenkirchen - Der Wolf bleibt bei den Werdenfelser Almbauern das Reizthema schlechthin. Das zeigt die Winterversammlung der Berglandwirte.
Almbauern schlagen Alarm: Keine Spur vom Heidi-Idyll
„Venogap“: Die neue Spezialklinik für Krampfader-Behandlungen
Garmisch-Partenkirchen - Dieses Leiden ist leidig: Noch in diesem Jahr kann man Krampfadern in Garmisch-Partenkirchen behandeln lassen. In der „Venogap“, der neuen …
„Venogap“: Die neue Spezialklinik für Krampfader-Behandlungen

Kommentare