1 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 
2 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 
3 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 
4 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 
5 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 
6 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 
7 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 
8 von 8
Auf der B23 bei Garmisch-Partenkirchen ist es am Samstagabend zu einem schweren Unfall gekommen. 

Loisachauen in Garmisch

Vier Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf der B23

Garmisch-Partenkirchen - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B23 in Garmisch sind vier Personen teils schwer verletzt worden. Zwei Pkw waren frontal zusammengestoßen, die Feuerwehr musste alle Insassen aus den Autos befreien.

Wie die Polizei Garmisch-Partenkirchen berichtet, sind bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B23 am Samstagabend vier Personen verletzt worden. Der Unfall passierte gegen 20.43 Uhr in Höhe Loisachauen in Garmisch-Partenkirchen.

In den Unfall waren ein Audi Q5 und ein Skoda Supero verwickelt. Die 39-Jährige Fahrerin des Q5 und ihre 38-Jährige Beifahrerin, die beide aus Hongkong stammen und beruflich in Deutschland waren, fuhren auf der B23 von der B2 nach der Tunnelausfahrt kommend in Fahrtrichtung Süden.

Die Fahrerin des Q5 wollte dort ein vor ihr fahrendes Fahrzeug überholen. Auf der Gegenfahrbahn, kam ihr jedoch der ebenfalls mit zwei Personen besetzte Skoda Supero entgegen, der in Richtung B2 unterwegs war - die beiden Pkw stießen frontal zusammen. 

Durch den Unfall wurden alle Personen verletzt. Die Beifahrerin des Skoda wurde in das Unfallklinikum Murnau gebracht und dort operiert. Der Fahrer des Skoda, der bislang noch nicht namentlich bekannt ist, wurde im Klinikum Garmisch-Partenkirchen operiert. Beide mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Auch die beiden Insassen des Audi Q5 mussten zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen verbracht werden. Keine der Beteiligten Personen schwebt derzeit in Lebensgefahr.

An dem Audi Q5 entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 60.000 Euro. Am Skoda entstand ebenfalls Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Gegen die Fahrerin des Audi Q5 wurden die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall eingeleitet.

mm

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

GAP
Bilder: Almabtrieb in Farchant lockt viele Zuschauer an
Der Farchanter Almabtrieb ist ein Schauspiel, das zahlreiche schöne Motive bietet. Am Sonntag verfolgten zahlreiche Zuschauer das Spektakel in dem Dorf unter dem …
Bilder: Almabtrieb in Farchant lockt viele Zuschauer an
Mittenwald
Fingerhakel-Favoriten machen kurzen Prozess
Diese Sportart ist nichts für Weicheier: Bei den 56. Werdenfelser Fingerhakel-Meisterschaften in Mittenwald haben die kräftigen Mannsbilder gekämpft, gefeiert, geblutet. …
Fingerhakel-Favoriten machen kurzen Prozess
Vollbrand in Unterammergau: Keine Hinweise auf vorsätzliche Tat
Zwei Tage nach dem verheerenden Brand ist bei der Holzindustrie Unterammergau nochlange keine Ruhe eingekehrt. Auch gestern war eine Brandwache der Feuerwehr nötig. Die …
Vollbrand in Unterammergau: Keine Hinweise auf vorsätzliche Tat
Großbrand: Hitze und eingestürztes Blechdach erschwerten die Arbeit
Der Ort verliert ein Stück Ortsgeschichte. Einzelne Gebäude der Unterammergauer Holzindustrie sind am Montagabend lichterloh in Flammen gestanden. Viel ist nicht davon …
Großbrand: Hitze und eingestürztes Blechdach erschwerten die Arbeit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion