+
Mit einem ganz besonderen Geschenk hat sich der Skiclub Garmisch (SCG) von Magdalena Neuner verabschiedet.

Garmisch verabschiedet Magdalena Neuner

Garmisch-Partenkirchen - Fontänen aus Flitterherzen und ein Farbspektakel, das minutenlang den Himmel über dem Kurpark erstrahlen ließ: Mit einem ganz besonderen Geschenk hat sich der Skiclub Garmisch (SCG) von Magdalena Neuner verabschiedet.

„Das ist unser Dank dafür, dass sie immer für uns gelaufen ist“,

Lesen Sie auch:

"Meet & Greet": Ganz nah dran an Neuner & Co

erklärte SCP-Chef Peter Fischer beim 16. Jura City-Biathlon. Den krönte die Ausnahmesportlerin aus Wallgau, die nach dieser Saison ihre Karriere beendet, mit einem erneuten Sieg: Zusammen mit ihrem Teampartner Matthias Bischl verteidigte die Doppel-Olympiasiegerin den Vorjahrestitel.

„Das war ein Riesen-Spaß“, sagte Magdalena Neuner kurz nach dem Rennen live im Bayerischen Fernsehen. Zum Interview mit Moderator Markus Othmer war sie fast zu spät gekommen. Denn auch die Kollegen vom ZDF und von Sky, die ebenfalls mit Kamerateams vor Ort waren, wollten mit ihr reden. Die sympathische 24-Jährige ist nach dem angekündigten Karriere-Ende zwar noch interessanter für die Öffentlichkeit geworden. Für sie selbst verlief die Teilnahme am City-Sprint durch die Garmischer Fußgängerzone aber wie immer und ohne Abschiedsschmerz. „Das wird eher von außen so gesehen. Bei mir gibt es keine Wehmut.“

Das war der City-Sprint in Garmisch

Das war der City-Sprint in Garmisch

Das war der City-Sprint in Garmisch

Stattdessen hatte sie richtig Spaß, tanzte beim Warmmachen mit Miriam Gössner vom SCG zur lauten Musik von DJ Marco Wanke und stieß mit ihren Eltern sowie Freund Seppi beim Abschluss-Diner an. Ein rundum schöner Abend – auch für Organisator Peter Fischer. Der hatte, wie er gestand, im Vorfeld eine unruhige Nacht und Freitagmorgen leichte Bauchschmerzen wegen des vielen Neuschnees. „Am Ende hat aber alles gut geklappt“, sagte Fischer erleichtert, „auch dank meines tollen Teams“. Der SCG-Chef hatte am Freitag aber nicht nur seine aktuellen Helfer um sich. Unter den Besuchern – insgesamt waren rund 12 000 gekommen – waren auch viele Freiwillige der Ski-WM. Sie waren an ihren blauen Volunteers-Jacken zu erkennen.

Das passte: Denn der City-Biathlon erinnerte an die Super-WM-Stimmung im Februar. Ein würdiges Abschiedsfest für die zehnfache Weltmeisterin aus Wallgau. Auf dem Podest reihten sich hinter ihr und Matthias Bischl auf den zweiten Platz Miriam Gössner und Simon Schempp (SC Uhingen) ein. Dritte wurden Dorothea Wierer (ASV Antholzertal) und Lukas Hofer (A.S.D. Anterselva), den letzten Platz belegten Nadine Horchler (SC Willingen) und Manuel Müller (SC Oberstdorf).

Nadja Hoffmann

Auch interessant

Kommentare