Trumps Chefstratege Bannon verlässt offenbar das Weiße Haus

Trumps Chefstratege Bannon verlässt offenbar das Weiße Haus
+
LaBrassBanda kommt zum Gaufest nach Uffing.

Der Countdown fürs 72. Gaufest läuft

LaBrassBanda kommt nach Uffing

Uffing - Stimmungskanonen im Festzelt: Beim Gaufest in Uffing tritt die Band LaBrassBanda auf. Einer der Höhepunkte im umfangreichen Programm.

Freunde der „Neuen Volksmusik“ dürfen sich freuen: Die populäre Band LaBrassBanda wird im Rahmen des 72. Gaufestes der Oberländer Trachtenvereinigung am 8. Juni 2017 in Uffing ein Konzert geben. Die von Stefan Dettl gegründete Formation ist weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt.

Auf die Mitglieder des Uffinger Trachtenvereins „D’ Sunnastoana“ kommt jede Menge Arbeit zu -  nicht nur wegen des Auftritts von LaBrassBanda. Vom 8. bis 11. Juni 2017 richten die Mitglieder das Gaufest aus, das zuletzt 1989 in der Gemeinde stattgefunden hat. Bei einem Informationsabend im Gasthof „Zur Post“, zu der rund 80 Besucher erschienen sind, stellte der Erste Vorsitzende Alois Kölbl junior das viertägige Programm vor und warb um tatkräftige Mithilfe.

Vor eineinhalb Jahren hat sich der Verein in der Gaufrühjahrsversammlung um das Fest beworben und hat es auch bekommen. Dies wertet Kölbl als „besonderen Ansporn für die Jugend“. Inzwischen wurde ihm zufolge ein 17 Personen starker Festausschuss gegründet. „Wir haben uns schon einiges überlegt und in die Wege geleitet.“ Erste Punkte stehen bereits fest: Zum Beispiel hat man als Festwirt Manfred Werner aus Kolbermoor engagiert. Sein Arbeitsplatz, das Zelt, wird direkt neben dem Stadel des Trachtenvereins im Gewerbegebiet errichtet und rund 3000 Personen fassen.

Auch das Programm haben die Organisatoren schon erstellt. Den ersten Höhepunkt mit LaBrassBanda gibt’s gleich zum Auftakt. „In Kürze werden die Karten in Uffinger Geschäften aufliegen“, kündigte Kölbl an. Tags darauf unterhalten „Die Hallgrafen“ aus Bad Reichenhall und „Die jungen Pfaffenwinkler“ ihr Publikum beim Doppeltanz. Am Samstag ist ein großer Gau-Heimatabend mit Auftritten von Plattlgruppen geplant, wobei die Musikkapellen aus Uffing und Eglfing aufspielen. Zum Gaufest am Sonntag, 11. Juni, gehören traditionsgemäß ein Festgottesdienst sowie ein Festzug der Vereine der Oberländer Trachtenvereinigung durch den Ort (vom Gewerbegebiet durch die Hechenrainer- die Kirch- und die Murnauerstraße und wieder zurück zum Festzelt). Auf den Festwagen werden dabei das Gauzeichen, ein Modell des Dorfes, das Ortswappen, die Kirche St. Agatha und die Hinterglasmalerei aus dem Staffelseeraum präsentiert. Zum Ausklang steht die Tegernseer Tanzlmusik auf der Bühne.

Bis dahin wartet noch viel Arbeit auf den Verein: „Wir müssen den Platz herrichten, damit wir am 31. Mai das Zelt aufbauen können“, sagte der Vorsitzende. Der Arbeiterverein hat zu Kölbls Freude bereits zugesagt, die Ortstafeln abzuschleifen und neu zu streichen. Benötigt werden Stangen für Geländer und Fahnenmasten sowie verwitterte Bretter für den Bar-Bau und die Deko, zudem Weißdaxn für Girlanden und Bühnenbild.

Dem Gaufest fiebert auch Bürgermeister Rupert Wintermeier entgegen: „Wenn wir es nach 28 Jahren wieder ausrichten dürfen, ist das eine schöne Sache für unsere Gemeinde, auf die wir stolz sein können. Und das wollen wir auch hinterher sein.“ Er ermunterte die Zuhörer, sich zu engagieren. „So ein Fest kann kein Verein alleine ausrichten, da muss das ganze Dorf mitmachen.“ Bis Anfang Dezember können sich Bürger im Rathaus melden und angeben, welchen Beitrag sie beim Gaufest leisten möchten.

Heino Herpen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Er gehörte zum Soier Dorfleben dazu, brachte sich ein, gestaltete mit. Nun ist Pfarrer Sanftl mit 86 Jahren gestorben. 
Abschied von Pfarrer Bartholomäus Sanftl
Partenkirchner Festwoche: Die Rückkehr der Modenschau
Fast zwölf Jahre mussten sich die Anhänger gedulden: Jetzt durften sie nach der langen Wartezeit wieder der Trachten- und Modenschau erfreuen. Die Zuschauer bekamen …
Partenkirchner Festwoche: Die Rückkehr der Modenschau
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
Nach Abgang der Riesenmure vor zwei Jahren am Hechendorfer Berg gibt es immer noch kein schlüssiges Konzept. Eines stellt das Bayerische Umweltministerium in München in …
Mure am Hechendorfer Berg: Hubert Mangold ist gegen den Münchner Weg
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer
Bebauungsplan Breiten: Gemeinde will ins beschleunigte Verfahren um Häuslebauer anzuziehen. Planungshürden fallen weg.
„Breiten“: Das nächste Baugebiet für Häuslebauer

Kommentare