Etwa 80 Interessierte kamen ins Freizeitheim, um sich bei der Bürgerversammlung über aktuelle Entwicklungen in Großweil zu informieren. Das beherrschende Thema war die geplante Wasserkraftanlage. Fotos (2): Lory

Gemeinde will Wasserkraftwerk bauen

Großweil - Neuer Ansatz für alte Pläne: Die Gemeinde unternimmt einen weiteren weiteren Anlauf zum Bau eines Wasserkraftwerks. Die Kosten für das Projekt liegen bei drei Millionen Euro.

Die Gemeinde Großweil hat mit Partnern einen neuerlichen Anlauf zum Bau eines Wasserkraftwerks gestartet. Dies wurde im Rahmen der Bürgerversammlung bekannt. Die Kosten des „Pilotprojekts“, wie es Rathauschef Manfred Sporer (CSU-Dorfgemeinschaft) nannte, werden auf rund drei Millionen Euro geschätzt. Man will damit eines Tages ganz Großweil mit Strom versorgen.

Das Vorhaben ist nicht neu. Zuletzt ist das Thema vor ein paar Jahren aufgegriffen worden. Das Landratsamt räumte dem Projekt damals allerdings keine großen Erfolgschancen ein. Grund: Die Anlage würde innerhalb des FFH-Gebiets Murnauer Moos errichtet. Auch das Wasserwirtschaftsamt hatte 2008 große Bedenken.

Doch die Interessenten ließen nicht locker und haben nun einen neuen, innovativen Ansatz gefunden. Dieser sieht laut Bürgermeister Sporer so aus: Die Kommune wolle „zusammen mit zwei dafür bestens geeigneten Kooperationspartnern im Bereich des oberen Loisachwehres“ eine so genannte Schachtkraftanlage errichten. Mit im Boot sind die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen sowie das Kraftwerk Farchant. (roy)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Chaos in Urlaubsort: Gemeinde stellt sich gegen Ausflügler - Im Notfall wird Berg gesperrt
Entlang der Straße verhindern Zäune das Parken in den Wiesen, die Schlupflöcher sind verbarrikadiert. Grainaus Bürgermeister Stephan Märkl sieht bereits Verbesserungen.
Nach Chaos in Urlaubsort: Gemeinde stellt sich gegen Ausflügler - Im Notfall wird Berg gesperrt
Wenn Theresa mit dem Traktor kommt: Junge Frau packt beim Bauhof mit an
Theresa Singer steht in Spatzenhausen ihren Mann. Die 28-jährige Landwirtschaftsmeisterin hilft 50 Stunden im Monat beim gemeindlichen Bauhof mit. Zäune reparieren, …
Wenn Theresa mit dem Traktor kommt: Junge Frau packt beim Bauhof mit an
Hunderte Touristen nutzen Privatparkplatz zum Campen: Anwohner verzweifeln - doch die Gemeinde ist machtlos
Die Anlieger haben die Nase gestrichen voll. Die öffentlichen Parkplätze am Schwarzenfeld vor ihren Häusern werden zunehmend als Campingplatz missbraucht.
Hunderte Touristen nutzen Privatparkplatz zum Campen: Anwohner verzweifeln - doch die Gemeinde ist machtlos
Sturmholz muss aus dem Wald: Forstarbeiten im steilen Gelände bei Grafenaschau
Noch rund zwei Wochen wird am Rißberg oberhalb von Grafenaschau gearbeitet. Fachleute holen Sturmholz aus dem Staatswald.
Sturmholz muss aus dem Wald: Forstarbeiten im steilen Gelände bei Grafenaschau

Kommentare