+

Angebliche Gemeindewerke-Mitarbeiter belästigen Kunden

Gefährliche Werbeanrufe

Es ist Vorsicht geboten: Anonyme Anrufer, angeblich Mitarbeiter der Gemeindewerke, versuchen die Zählernummern von Kunden herauszubekommen. Es wird empfohlen, die Telefonate rasch zu beenden. 

Garmisch-Partenkirchen – Die Masche, die vor Kurzem in Mittenwald bei den Stromkunden von Karwendel Energie für helle Aufregung gesorgt hat, ist nun auch bei den Bürgern, die ihre Energie von den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen beziehen, akut. Anonyme Anrufer, die sich als Mitarbeiter der Gemeindewerke ausgeben, belästigen Kunden mit penetranten Werbeanrufen. Mit falschen Angaben wird versucht, die Betreffenden zur Herausgabe ihrer Zählernummer und dergleichen zu bewegen.

„Die Gemeindewerke weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie mit diesen Aktionen nichts zu tun haben. Uns sind die Zählernummern unserer Kunden bekannt“, sagt ein Sprecher des Unternehmens. „Diese Anrufe werden allem Anschein nach in betrügerischer Absicht geführt. Den betroffenen Bürgern wird empfohlen, diese Telefonate schnellstmöglich zu beenden und keine Zählernummern oder dergleichen herauszugeben.“ Es sei davon auszugehen, heißt es in einer Pressemeldung der Gemeindewerke, dass die Anrufer im Auftrag eines anderen Stromanbieters tätig sind.

In der Vergangenheit gab es Fälle, in denen die Telefonate aufgezeichnet wurden und die Bürger wenige Tage später per Post als neue Stromkunden begrüßt wurden. „Um nicht ungewollt in ein dubioses Vertragsverhältnis zu kommen, muss man solcher Post unbedingt schriftlich mit dem Hinweis widersprechen, dass man keinen Vertrag abgeschlossen hat“, rät der Sprecher der Gemeindewerke.

Ein telefonischer Widerruf war in den geschilderten Fällen nicht möglich, da man bei der im Brief angegebenen Telefonnummer in einer Endlos-Warteschleife landete. Betroffene Bürger können sich im Kundenzentrum der Gemeindewerke oder unter Telefon 0 88 21/75 33 33 beraten lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So geht‘s nach dem Bad Kohlgruber Bürgerentscheid weiter
Der Bürgerentscheid in Bad Kohlgrub hat ein deutliches Ergebnis gebracht. Doch wie geht es nun weiter? Darüber muss sich der Gemeinderat Gedanken machen.
So geht‘s nach dem Bad Kohlgruber Bürgerentscheid weiter
Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Die Farchanter haben entschieden: Das neue Hotel an der Frickenstraße kann kommen. Mit dem Votum der Bürger ist auch der klare Auftrag zum Weiterplanen verbunden. Den …
Farchanter Hotel-Pläne kommen auf den Tisch
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Wie wird der Krüner Kirchplatz nach der Dorferneuerung aussehen? Der Gemeinderat hat sich nun für eine Variante entschieden, die vor allem den Verkehr künftig ausbremsen …
Kirchplatz: „Asphaltsee“ soll verschwinden
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen
Zwei Touristen stecken auf ihren Weg auf die Zugspitze im Schnee fest. Ein Münchner verirrt sich am Fricken. 
Bergwacht: Lange Nacht mit zwei Einsätzen

Kommentare