+
Ein Besuchermagnet war in den vergangenen Jahren der Georgimarkt im Ortsteil Partenkirchen.

Ware von 100 Händlern

Georgimarkt mit vielfältigem Angebot

Garmisch-Partenkirchen - Von Stricksocken bis zum Murmeltierfett - der Georgimarkt in Partenkirchen bietet für jeden Geschmack etwas.

„Bei uns gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt“, sagt Anton Krätz, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft „Partenkirchen erleben“. Gemeint ist damit die außergewöhnliche Vielfalt des Angebotes auf dem diesjährigen Georgimarkt in Partenkirchen. Zwischen Badgasse und Jahnstraße bieten am Sonntag, 24. April, wieder über 100 Händler ihre zum Teil sehr individuelle und ausgefallene Ware an und versuchen diese ab 8.30 Uhr an den Mann zu bringen. Das Ende der Veranstaltung ist für etwa 17 Uhr vorgesehen.

Auch für einen Ausflug mit der ganzen Familie ist der Georgimarkt bestens geeignet. Während die Eltern staunend zwischen Ständen für Murmeltierfett und selbstgestrickten Wollsocken flanieren, können sich die Kinder an der Hüpfburg am Kirchplatz austoben. Desweiteren wird ein „Spielmobil“ des Kreisjugendrings dafür sorgen, dass der Tag auch für die Kleinsten zum Höhepunkt wird.

Für all diejenigen, die nach dem Markt noch nicht genug vom Bummeln haben, gibt es auch in der Ludwigstraße von 12 bis 17 Uhr die Möglichkeit, den Einkaufskorb weiter zu füllen. „Es haben auch heuer wieder einige Geschäfte am Nachmittag geöffnet“, berichtet Krätz und freut sich über die rege Teilnahme: „Jedes Jahr werden es mehr.“

Straßensperren

Bereits ab 5 Uhr darf am 24. April der komplette Marktbereich (Jahnstraße, Badgasse, Schornstraße bis B2, Dreitorspitzstraße bis B2 sowie Prof.-Wackerle-Straße bis B2) nicht befahren werden. Ebenfalls ist es untersagt, dort Fahrzeuge abzustellen oder die Tiefgarage an der Badgasse zu nutzen. Die Ludwigstraße ist von 11 bis 18 Uhr für den Straßenverkehr gesperrt.

nutz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Isartaler haut vor Streife ab
Und doch erwischt: Ein alkoholisierter Motorradfahrer hat versucht, eine Streife abzuhängen. Dann stürzte er aber.
Betrunkener Isartaler haut vor Streife ab
TSV Mittenwald feiert 125-Jähriges
Im Alter kommen in der Regel die ersten Gebrechen. Nicht so beim TSV Mittenwald. Der Verein hat 125 Jahre im Kreuz – und steht immer noch da wie eine Eins.
TSV Mittenwald feiert 125-Jähriges
Neureuther und Gössner verraten: So erziehen wir unser Kind
Am 14. Oktober kam die erste Tochter der Ski-Asse Felix Neureuther und Miriam Gössner zur Welt. Nun spricht der 33-Jährige über die Erziehung der kleinen Mathilda - und …
Neureuther und Gössner verraten: So erziehen wir unser Kind
Kirchenböbl: Wallgaus vergessener Laden
Die Diskussionen über den Kirchenböbl ebben in Wallgau nicht ab. Egal, welches Zukunftsmodell erörert wird. Ein Name fällt dabei nie: Schuwerk. Diese eingesessene …
Kirchenböbl: Wallgaus vergessener Laden

Kommentare