Fahndungserfolg

Gesuchter Betrüger festgenommen

Gegen ihn liefen vier Haftbefehle: Nun ist ein 30-Jähriger aus dem Verkehr gezogen worden. 

Murnau - Zivilkräfte der Operativen Ergänzungsdienste der Polizei haben am Donnerstagnachmittag in Murnau einen gesuchten Betrüger aufgegriffen. Der 30-jährige Deutsche, der keinen festen Wohnsitz hat, ging den Beamten auf dem Parkplatz der Unfallklinik im Rahmen einer Kontrolle ins Netz. Der Fahrer eines Mietfahrzeuges hatte laut Polizeibericht keinerlei persönliche Dokumente bei sich. Er wurde zur Identitätsfeststellung zur Polizeiinspektion gebracht. Dort konnten seine Personalien festgestellt werden. Der Mann ist in Deutschland mit vier Haftbefehlen zur Festnahme und zehnmal zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt – und sitzt ab jetzt, vor allem wegen Betrugs, für mindestens vier Jahre im Gefängnis.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Einbrüche in Wallgauer Gasthäuser
In Wallgau hat sich am Dienstag ein bislang Unbekannter sein Unwesen getrieben. Ein Einbruch ist geglückt, beim anderen blieb es bei einem Versuch.
Zwei Einbrüche in Wallgauer Gasthäuser
Mann befriedigt sich vor Kindern selbst - und hat dann sonderbare Ausrede
Ein 58-jähriger soll im Alpspitzwellenbad vor drei Kindern sein Glied manipuliert haben. In der Verhandlung mussten sich die Anwesenden vor allem mit einem Detail …
Mann befriedigt sich vor Kindern selbst - und hat dann sonderbare Ausrede
Landesausstellung in Ettal: Beim Festzug geht die Sicherheit über alles
Ein halbes Jahr dauert die Landesausstellung in Ettal samt Rahmenprogramm im ganzen Landkreis. Das Verkehrs- und Sicherheitskonzept stellt eine Mammutaufgabe für …
Landesausstellung in Ettal: Beim Festzug geht die Sicherheit über alles
Richard-Strauss-Festival: Werbebilder kommen nicht bei allen gut an
Richard Strauss und Garmisch-Partenkirchen – eine besondere Verbindung. Eine, die Alexander Liebreich, der neue Künstlerische Leiter des Festivals, mit ungewöhnlichen …
Richard-Strauss-Festival: Werbebilder kommen nicht bei allen gut an

Kommentare