+
Alles fest im Griff: (v. l.) Bertram Schneider, Markus Fischer, Coach Daniela Schneider und Freund Thomas Reiser probieren das neue Fitnessgerät „smovey“ aus.

Wenn das Fahrrad zur Flockenpresse wird

Gesundheitstag in Wallgau: Gelungene Premiere

Wallgau - Auftaktveranstaltung nach Wunsch: Über 500 Besucher kommen zum ersten Gesundheitstag der Alpenwelt Karwendel im Wallgauer Haus des Gastes.

Um vorzubeugen und fit zu bleiben, kümmern sich immer mehr Menschen selbst um ihr Wohlbefinden. Kein Wunder, dass am Samstag der erste Gesundheitstag der Alpenwelt Karwendel in Wallgau mit über 500 interessierten Besuchern ein voller Erfolg war.

„Wer weiß, dass die Blutgefäße in unserem Körper 100.000 Kilometer lang sind?“ Mit dieser selbst beantworteten Frage lenkte Organisatorin Petra Hilsenbeck, Gesundheitsmanagerin der Zugspitz-Region, den Fokus der Besucher auf die von Moderatorin Vroni Stelzl angekündigten 14 Referenten und über 20 Aussteller, die Kurzvorträge, Alltagstipps, Schnupperstunden und Mitmachforen anboten. „Lassen Sie sich testen, vermessen, beraten, und verfolgen sie die Vorträge“, rief Hilsenbeck dem Publikum im Haus des Gastes entgegen. „Ich wünsche allen Besuchern einen Tag im Sinne der Gesundheit.“

Zu sehen und testen gab’s allerhand: Da wartete etwa am AOK-Stand von Karlheinz Czerny ein zu einer Flockenpresse umgebautes Fahrrad auf fitte Besucher. Claudia Wackerle aus Garmisch-Partenkirchen strampelte ein paar Minuten und mahlte sich somit ihr Müsli aus Haferkörnern gleich selbst.

Nebenan schüttelte Irmgard Sprenger am Stand von „Berglust Pur“ unter Anleitung von Pauline Kramer ein mit Rahm gefülltes Gefäß so lange, bis der Inhalt Butter wurde. Sportliche Gäste wie der Westernreiter Markus Fischer aus Mittenwald verweilten wiederum bei Daniela Schneider, die die Werbetrommel für das Fitnessgerät „smovey“ rührte. „Aus der Not eines Parkinson-Patienten heraus erfunden“, erklärte die Grainauerin, „ermöglicht es Ausdauer-, Kraft, Balance- und Koordinationsübungen“.

Andrang herrschte auch am Easyfit-Stand von Georg Wörnle, bei dem ein Body-Analyzer-Gerät Auskunft über den eigenen Körperzustand gab. Im Lesesaal deckte der mit den anwesenden Schauspielerinnen Susi Bloß und Sonja Welter gedrehte und diskutierte Film „Mut zu mir“ die durch Kosmetikfirmen angefeuerte Scheinwelt und die daraus resultierenden Gefahren für Jugendliche bis hin zu Essstörungen auf.

„Unser Ziel war, dass die Besucher möglichst viel über sich selbst lernen“, zog Hilsenbeck ein positives Fazit dieser Premierenveranstaltung. „Die vielen Besucher haben uns recht gegeben.“ Auch deshalb, weil sowohl für Jung als auch Alt etwas dabei war.

Wolfgang Kunz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schon im Rohbau ein echter Blickfang
Scharnitz hat den nächsten großen Schritt getan. Nach der Eröffnung des Museums Holzerhütte im Sommer und jener des Umfahrungstunnels im November, ist nun der Rohbau des …
Schon im Rohbau ein echter Blickfang
Streit um Toiletten im Kainzenbad
Es bleibt dabei: 2019 sollen die Toiletten im Kainzenbad saniert werden. Bürgermeisterin Meierhofer und die Rathaus-Verwaltung wollten das Projekt, das mit 50 000 Euro …
Streit um Toiletten im Kainzenbad
Rauch über Partenkirchen - Feuerwehren im Großeinsatz - 100 Helfer rücken an
Ein Dachstuhlbrand in Garmisch-Partenkirchen hielt am Samstag ein Großaufgebot an Feuerwehren in Atem. Der Einsatz war alles andere als einfach.
Rauch über Partenkirchen - Feuerwehren im Großeinsatz - 100 Helfer rücken an
Mehr Kosten und Probleme beim Müll
Der Landkreis-Bürger wird beim Thema Müll mehr zur Kasse gebeten: Dann, wenn er ihn abgibt. Und dann, wenn er sparen will. Dabei läuft längst nicht alles rund. Die …
Mehr Kosten und Probleme beim Müll

Kommentare