+
Vertrag unterzeichnet: (v.l.) Dr. Sigrid Meierhofer, Ralf Niepel (Telekom), Oliver Steinbach, Wirtschaftsförderer des Marktes, und Klaus Dieter Strauß (Telekom).  

Schnelles Internet

Glasfaser für Griesen

Große Freude im Rathaus: Die Gemeinde und die Telekom haben einen Breitbandausbauvertrag geschlossen. Der Ortsteil Griesen soll einen Internet-Zugang aus Glasfaserleitungen bekommen.

Griesen – Der Garmisch-Partenkirchner Ortsteil Griesen bekommt einen Internet-Zugang komplett aus Glasfaserleitungen. Damit sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde möglich. Das ist das Ergebnis der Ausschreibung im Rahmen des bayerischen Förderverfahrens. Der Markt und die Telekom, die im Rahmen der Ausschreibung den Zuschlag erhalten hat, haben einen Breitbandausbauvertrag geschlossen. Im Rathaus ist die Freude groß. „Garmisch-Partenkirchen wird in Sachen Internet bald zu den Schnellsten in Bayern zählen“, sagte Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer (SPD). „Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortvorteil und steigert den Wert jeder einzelnen Immobilie.“ Der Breitbandausbau kostet 464 807 Euro. Garmisch-Partenkirchen trägt knapp 93 000 Euro, der Rest fließt aus staatlichen Fördermitteln.

Dass Garmisch-Partenkirchen mit dieser Technik bald in der „Champions League“ spielen werde, betonte Ralf Niepel, Kommunaler Ansprechpartner Breitbandausbau bei der Telekom Deutschland. Damit das Unternehmen Glasfaser ausbauen kann, müssen auch die Immobilienbesitzer mitmachen. „Für den Anschluss an das schnelle Netz brauchen wir eine unterschriebene Einverständniserklärung“, erklärte Niepel. Deshalb werden die betreffenden Eigentümer in nächster Zeit von der Telekom direkt kontaktiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paukenschlag: Felix Burger gibt SPD-Parteibuch zurück
Die Murnauer SPD verliert ihr größtes Nachwuchstalent: Der 29-jährige Felix Burger tritt aus der Partei aus, weil er mit dem bundespolitischen Kurs der Genossen nicht …
Paukenschlag: Felix Burger gibt SPD-Parteibuch zurück
Auf Stelzen gegen die Wohnungsnot
Not macht erfinderisch: Das sollte auch oder gerade für den Wohnungsbau gelten, meint Murnaus Grünen-Gemeinderätin Veronika Jones. Sie schlägt vor, Stelzenhäuser auf …
Auf Stelzen gegen die Wohnungsnot
Unfall mit Rettungswagen: Rund 180.000 Euro Totalschaden
Mit Blaulicht und Sirene war der Rettungswagen in Garmisch-Partenkirchen auf dem Weg zu einem Einsatz. Doch dann kam es zu einem Verkehrsunfall - das Fahrzeug wurde …
Unfall mit Rettungswagen: Rund 180.000 Euro Totalschaden
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Wie geht es mit der Partnachklamm weiter? Wie mit dem gefährlichen Ferchenbach? Antworten soll es Anfang Juli bei einer Sondersitzung des Gemeinderates geben.
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.