FCB-Schmierereien in roter Farbe an einer Stadelwand
+
Diese Stadelwand haben Unbekannte beschmiert.

Buchstaben-Kombi FCB und MRP in roter Farbe stets erkennbar

Schmierereien an Felswänden und Berghütten: FC Bayern äußert sich zu den Taten

  • Manuel Bonke
    vonManuel Bonke
    schließen

In roter Farbe prangen die Schmierereien: Der oder die Täter stammen womöglich aus der Fanszene des FC Bayern München. Jetzt bezieht der Verein Stellung.

  • Mit Graffiti wurden Felswände und Berghütten zuletzt besprüht.
  • Stets waren die Buchstaben FCB und MRP, die Abkürzungen für FC Bayern München und „Munich Red Pride" zu erkennen.
  • Die Polizei hat Kontakt zum Rekordmeister aufgenommen.

München/Grainau – Diese Schmierereien sorgen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen für großen Unmut: In der vergangenen Woche haben Unbekannte Felswände und Berghütten mit Graffiti besprüht. Unter anderem wurden Felsen in der Höllentalklamm und am Eibsee mit roter Farbe beschmiert. Zu sehen sind die Buchstaben-Kombinationen FCB und MRP. Darum liegt der Verdacht nahe, dass die Schmierereien aus der Fanszene des FC Bayern München stammen.

FC Bayern verurteilt Verschandelung

Die Abkürzung MRP steht für „Munich Red Pride“, eine Ultra-Gruppierung der deutschen Rekordmeisters. Daher hat die Polizei für ihre Ermittlungen auch schon Kontakt mit Vereinsverantwortlichen aufgenommen. Der Klub selbst erklärt gegenüber der tz: „Der FC Bayern verurteilt eine mutwillige Verschandelung der Umwelt, weil sich darin eine Geringschätzung gegenüber Natur und Gesellschaft ausdrückt, die wir nicht gut heißen. Ob die Schmierereien in Zusammenhang stehen mit einer dem FC Bayern zugeschriebenen Ultragruppierung „MRP“, wie offenbar vermutet wird, müssen die polizeilichen Ermittlungen klären.“

Weiter heißt es: „Wir als Verein und Unternehmen streben seit Jahren eine Steigerung des Umweltschutzes an und bemühen uns, sparsam und bewusst mit natürlichen Ressourcen umzugehen.“ Diese Einstellung sollten sich die Schmierfinken zu Herzen nehmen…  
hlr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drama an der Kreuzspitze: Biker kehrt nach Tour nicht zurück - jetzt herrscht traurige Gewissheit
Drama an der Kreuzspitze: Biker kehrt nach Tour nicht zurück - jetzt herrscht traurige Gewissheit
In Bergnot, aber unverletzt: Fast ein Drittel der Geretteten im Sommer kommt ohne Bergwacht einfach nicht weiter
In Bergnot, aber unverletzt: Fast ein Drittel der Geretteten im Sommer kommt ohne Bergwacht einfach nicht weiter
Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall

Kommentare