+
Seit 40 Jahren verkauft Kathi Diepold am Wollstand des Müttervereins die Strickwaren.

Erlös kommt karitativen Zwecken zugute

Grainauer Christkindlmarkt fährt neues Rekord-Ergebnis ein

Er lockt Jahr für Jahr viele Menschen an. Auch heuer war der Christkindlmarkt in Grainau gefragt. Durch die Kauffreude der Besucher wurde wieder eine Bestmarke geknackt.

Grainau – Der 40. Grainauer Christkindlmarkt hat alle bisherigen Bestmarken übertroffen und erneut ein Rekord-Ergebnis erzielt. Noch am Abend des vierten Adventsonntags, kurz nachdem die letzten Besucher heimgegangen waren, konnte Kassier Kathi Frankenberger vom Christkindlmarkt-Verein zusammen mit Sabine Steinbrecher vom Frauen- und Mütterverein schon einmal 28 430 Euro als Reinerlös verbuchen. Und das, obwohl zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal alle Vereine ihre Einnahmen abgegeben hatten. Im vergangenen Jahr hatte man eine endgültige Spendensumme von 27 587 Euro verzeichnet. So wird die Summe in den nächsten Tagen, wenn alle Abrechnungen vorliegen, heuer bei über 30 000 Euro liegen. Geld, mit dem die Verantwortlichen wieder viel Gutes für soziale und karitative Zwecke bewirken können.

„Grandios“, kommentierte Nikolaus Grasegger diese gute Resonanz auf den Markt im Musikpavillon. Der Vorsitzende des Vereins Christkindlmarkt Grainau war schier überwältigt. So waren nicht weniger als 2500 Teller mit Topf’n-Nudeln aus den Pfannen der Holzhacker über die Verkaufstheke gewandert, die 1000 Bratwürste der Jungen Union schon Mitte des Nachmittags vergriffen und ebenfalls beim Glühwein musste nachgefasst werden. Bald vermeldete auch Christian Raßbichler von der Bergwacht-Bereitschaft: „Alles aus.“ Selbst die äußeren Bedingungen waren ideal. Obwohl starker Regen vorausgesagt war, gab es nur den ein oder anderen Tropfen von oben, der der guten Stimmung keinen Abbruch tat. „Es war auch kein Wetter zum Skifahren“, bemerkte ein Einheimischer, der am Christbaum mit Freunden seinen Glühwein genoss.

Einige tausend Besucher hatten sich an den 16 Ständen mit Nützlichem und Kulinarischem eingedeckt. Der Kinder-und Jugendchor des Pfarrverbandes begeisterte wie auch später die Musikkapelle mit weihnachtlichen Klängen, und der Nikolaus drehte seine Runden. Begehrt waren erneut die Strickwaren an den Ständen des Frauen- und Müttervereins. Dort war mit Kathi Diepold auch ein Urgestein der Veranstaltung anzutreffen. Seit vier Jahrzehnten berät die heutige Ehren-Vorsitzende des Müttervereins sowie des Christkindlmarktes und Begründerin des Marktes nunmehr ihre Kunden und bietet zusammen mit weiteren Frauen selbstgestrickte Mützen und Wollsocken an. Hochzufrieden mit dem Kaufinteresse waren auch die Freiwilligen der Feuerwehr. Ihre Vogelhäusl und die Deko-Artikel aus Metall und Altholz fanden ebenso schnell Abnehmer wie die liebevoll selbstgefertigten Präsente an den Ständen von Kindergarten, Schule und den Waxlkindern.

Klaus Munz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umstrittener Spruch: Murnauer Trachtler entfernen Tafel von Maibaum
Der Trachtenverein Murnau hat nach anhaltender Kritik an seinem Maibaum-Spruch in einer Hauruck-Aktion die Tafel entfernt. „Wir knicken im Moment ein“, sagt der Erste …
Umstrittener Spruch: Murnauer Trachtler entfernen Tafel von Maibaum
Braunbär in Bayern: Spuren entdeckt - worauf Wanderer jetzt unbedingt achten müssen
Die Spuren sind eindeutig: Bei Garmisch-Partenkirchen konnten Abdrücke von Bärentatzen im Schnee gefunden werden. Jetzt gibt es klare Anweisungen an Wanderer. 
Braunbär in Bayern: Spuren entdeckt - worauf Wanderer jetzt unbedingt achten müssen
Dem Erbe des Großvaters verpflichtet: Nachruf auf Strauss-Enkel Dr. Christian Strauss
Dr. Christian Strauss, der Enkel des weltberühmten Komponisten, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. In Garmisch-Partenkirchen ist die Trauer groß. 
Dem Erbe des Großvaters verpflichtet: Nachruf auf Strauss-Enkel Dr. Christian Strauss
James-Loeb-Areal: Ein Bürgerbegehren liegt in der Luft
Der Streit um das geplante Wohnbauprojekt auf dem Murnauer James-Loeb-Areal spitzt sich zu. Die Bürgermeisterpartei ÖDP/Bürgerforum drängt darauf, auf einer Teilfläche …
James-Loeb-Areal: Ein Bürgerbegehren liegt in der Luft

Kommentare