Polizei sucht Zeugen

Wilderer lässt totes Tier liegen

Ohne seine Trophäe mitzunehmen, hat sich ein Unbekannter aus dem Staub gemacht. Der Wilderer hat einen getöteten Hirsch im Gemeindewald zurückgelassen.

Grainau - Einen Fall von Jagdwilderei hat nun die für Grainau zuständige Revierförsterin gemeldet. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde im Gemeindewald am Neuneralmweg in der Nacht auf Donnerstag ein Hirsch mit einem kleinkalibrigen Gewehr erlegt. 

Der bisher unbekannte Täter ließ nach Angaben der Polizei das getötete Tier ohne Mitnahme der Trophäe zurück. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in dieser Zeit gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen unter der Telefonnummer 0 88 21/91 70 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karwendelbahn „zwischen Tragödie und Komödie“
Es ist – wie nicht anders zu erwarten – eine denkwürdige Veranstaltung: Bei der außerordentlichen Hauptversammlung der Karwendelbahn AG treffen die Kontrahenten aus …
Karwendelbahn „zwischen Tragödie und Komödie“
G9, die Zweite: Umstellung im Landkreis unproblematisch
Es ist wieder da, das neunstufige Gymnasium. Das Wahl-G9 quasi. Doch was bedeutet dies für die Gymnasien im Landkreis? Die Schulleiter reagieren entspannt. 
G9, die Zweite: Umstellung im Landkreis unproblematisch
Ortsgestaltung Oberammergau: Alles bleibt im Zeitplan
Jetzt wirklich: Das Ortszentrum von Oberammergau wird für rund 1,7 Millionen Euro neu gestaltet. Eine finale Entwurfsplanung soll im November vorliegen, dann starten die …
Ortsgestaltung Oberammergau: Alles bleibt im Zeitplan
„Straßen.Kunst.Festival“ geht in die vierte Runde
Magische Ludwigstraße: Am Freitag und Samstag werden Straßenkünstler wieder alles aus der Trickkiste holen, um ihr Publikum zu faszinieren. Und das für ein Hutgeld.
„Straßen.Kunst.Festival“ geht in die vierte Runde

Kommentare