+
Über großzügige Spenden aus dem Erlös des Grainauer Christkindlmarkts, den Katharina Frankenberger (v. 3. v. l.) und Nikolaus Grasegger (v. 4. v. l.) verteilt haben, freuen sich die Vertreter zahlreicher Vereine und Institutionen.

Enormer Zusammenhalt im Dorf macht‘s möglich

Grainauer sammeln in fünf Stunden 22 088 Euro für gute Zwecke

Er ist jedes Jahr wieder eine Erfolgsgeschichte – der Grainauer Christkindlmarkt, der von rund 65 Ehrenamtlichen gestemmt wird. Im Dezember sind in nur fünf Stunden exakt 22 088 Euro zusammengekommen. Diese wurden nun an zahlreiche Institutionen und Vereine verteilt – unter anderem auch an die Tagblatt-Weihnachtsaktion.

Grainau – „Es sind gut 65 Ehrenamtliche, die vor und hinter der Bühne selbstlos mitwirken“, betonte Nikolaus Grasegger. Eine stolze Zahl und nicht weniger stolz auch der Erlös des 38. Grainauer Christkindlmarktes. 22 088,59 Euro sind unterm Strich in nur fünf Stunden zusammengekommen. Geld, das seit jeher in gute Zwecke fließt. Deshalb lud das Organisations-Komitee mit Grasegger an der Spitze Vertreter der Vereine, Organisationen und Einrichtungen, die mit Spenden bedacht wurden, zur Verteilung ins Feuerwehrhaus ein.

Neben vielen örtlichen Empfängern profitierte auch heuer die Tagblatt-Weihnachtsaktion. 500 Euro fließen zur Freude von Tanja Brinkmann, stellvertretende Redaktionsleiterin und Vize-Vorsitzende der Bürgerstiftung Mehrwert, „in den Topf, aus dem Kinderarmut im Landkreis gelindert werden soll“.

Bei dem geselligen Abend waren auch die Urgesteine des Marktes, Kathi Diepold und Gini Resch, vertreten, die vor 37 Jahren mit dem Mütterverein den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte gelegt hatten. Beide engagieren sich jetzt noch genauso an den Ständen. Grasegger würdigte zudem den Einsatz von Gemeinde, Bauhof und seinem Rentnertrupp. „Es ist ein schöner Zusammenhalt unter den Vereinen.“ Dass erstmals der Kinder- und Jugendchor des Pfarrverbandes Zugspitze seinen Auftritt hatte, kam ebenfalls gut an.

Kathi Frankenberger, die für die finanzielle Abwicklung zuständig ist, verlas dann, wer in diesem Jahr in welcher Höhe bedacht wird. Dazu zählt auch die Gemeinde. Bürgermeister Stephan Märkl (CSU) lobte die „wunderbare Organisation vor Weihnachten mit viel Arbeit“ und freute sich über 500 Euro, mit denen Leih-Schlittschuhe für den Eisplatz gekauft werden. Zu den Nutznießern zählt außerdem die Bücherei, die ihren Bestand an Kinderbüchern wieder aufstocken und aktualisieren kann. Freudig nahm Johanna Oswald von der heilpädagogischen Tagesstätte der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenhilfe (KJE) in Farchant die Spende für ihre vielfältigen Aufgaben entgegen. „Wir sind wieder gut bedacht worden“, betonte Feuerwehr-Kommandant Josef Keller. Für 3700 Euro kann er nun einen Rettungszylinder für die Personenbefreiung aus Fahrzeugen anschaffen. Für der Rheuma-Kinderklinik schilderte der Leiter des sozial-pädagogischen Zentrums, Thomas Wagner, wie die gespendeten 2000 Euro verwendet werden.

Auch die Organisationen unter dem Roten Kreuz – die Berg- und Wasserwacht – wurden wieder bedacht. Willi Kraus, Chef der Bergretter, will ein Stromaggregat für die Beleuchtung des Hubschrauber-Landeplatzes kaufen. „Nachteinsätze werden leider immer häufiger.“ Ebenso wie die Aufgaben für die Wasserwacht – auch außerhalb der Gewässer. Sandro Leitner wird von der Spende einen weiteren Notfallkoffer erwerben. Ein Herz hatten die Grainauer auch wieder für die Nepal-Hilfe, für die sich Gini Resch seit vielen Jahren einsetzt. 500 Euro fließen in diesen Topf, um vom Erdbeben 2015 zerstörte Schulen wieder aufzubauen.

Beteiligte und Beschenkte:

Am Erfolg des Marktes waren beteiligt: Katholischer Frauen- und Mütterverein, Frauen-Union, Freiwillige Feuerwehr, Junge Union, Bergwacht, Kolpingsfamilie, Holzhackerverein, Kindergarten, Grundschule, Waxlkinder-Tagesstätte, Grainau-aktiv, Neujahrsänger, Wasserwacht sowie die Musikkapelle, der Kinder- und Jugend-Chor des Pfarrverbandes Zugspitze und Anton Pfanzelter

Vom Erlös profitierten: Feuerwehr, Bergwacht, Wasserwacht, Rheuma-Kinderklinik, Hauner‘sche Kinderklinik München, „Waxlkinder“-Tagesstätte, Grundschule, Kindergarten, Gemeindebücherei Grainau, Ronald McDonalds-Haus am Klinikum Großhadern, Ortsbäuerinnen/Dorfhelferinnen, Tagesstätte Farchant der Kinder-,Jugend- und Erwachsenenhilfe (KJE), Tagblatt-Weihnachtsaktion.

Klaus Munz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rund 10.000 Besucher dabei: Das war bei den Werdenfelser Autotagen geboten
Aus Fußgänger- wurde am Wochenende eine Fahrzeugzone: 220 Exemplare wurden bei den Werdenfelser Autotagen ausgestellt. 
Rund 10.000 Besucher dabei: Das war bei den Werdenfelser Autotagen geboten
SEK-Einsatz in Psychiatrie: Mann (31) droht mit Suizid 
Aufregung in den Mittagsstunden: In der kbo-Lech-Mangfall-Klinik in Garmisch-Partenkirchen wehrte sich ein Mann gegen eine Verlegung in eine andere Station - und löste …
SEK-Einsatz in Psychiatrie: Mann (31) droht mit Suizid 
Geplanter Kuhstall stinkt Nachbarn
In Grafenaschau gibt es Ärger wegen eines geplanten Kuhstalls. Die Nachbarn befürchten Geruchsbelästigung. Auch die Schwaigener Gemeinderäte sind nicht glücklich mit dem …
Geplanter Kuhstall stinkt Nachbarn
Lückenschluss im Radwegenetz
Für die Radfahrer ist eine Tour rund um den Riegsee nun attraktiver geworden: Auf einer Strecke von 250 Metern nördlich des Sees wurde im Herbst vergangenen Jahres ein …
Lückenschluss im Radwegenetz

Kommentare