+
Dunkel, nass und glitschig: Der Einsatz an der Alpspitz-Nordwand war eine Herausforderung für die Männer der Bergwacht. 

Beim Abseilen abgerutscht

Nachteinsatz: Bergwacht holt verletzten Kletterer aus der Alpspitz-Nordwand

Er konnte nicht mehr auftreten. Aus diesem Grund hat ein Sportler aus dem Murnauer Raum die Bergwacht alarmiert. Die Einsatzkräfte retteten ihn aus seiner misslichen Lage. 

Grainau – Das kann jedem Kletterer einmal passieren – ungut nur, wenn es in am späten Nachmittag bei Einbruch der Dunkelheit geschieht. In einem dreistündigen Nachteinsatz hat die Bergwacht am vergangenen Freitag einen jungen Sportler aus dem Raum Murnau aus einer Wand an der Alpspitz-Nordwand befreit. Dieser war beim Abseilen ausgerutscht und hatte sich dabei am Sprunggelenk derart verletzt, dass er selber nicht mehr auftreten konnte.

Gegen 16.45 Uhr wurden Einsatzleiter Andreas Pischl und seine Mannschaft der Bergwacht Grainau von der Integrierten Leitstelle Oberland alarmiert. Ein Kletterer hatte sich nach der Begehung einer Route an der Alpspitz-Nordwand beim Abseilen verletzt und musste geborgen werden.

Aufgrund der hereinbrechenden Dunkelheit und des schlechten Wetters schied ein Hubschraubereinsatz aus. Per AlarmApp wurden weitere Einsatzkräfte für einen bodengebundenen Einsatz herangezogen. Gegen 17.30 Uhr machten sich neun Bergretter mit der Alpspitzbahn auf den Weg zum Osterfelderkopf und stiegen von dort weiter auf Richtung Nordwand.

Anhand der Lichtkegel der Betroffenen konnte der genaue Einsatzort ermittelt werden, welcher sich entgegen der ersten Meldungen nicht im Bereich der Alpspitz-Ferrata, sondern noch in der zweiten Seillänge der Kletterroute BW-3 befand.

Über das Einstiegsband der Kletterrouten gelangten die Einsatzkräfte an eine Position oberhalb des Verletzten, von wo aus sich umgehend ein Retter zu ihm abseilte. Parallel wurde ein Standplatz zur Verankerung des sogenannten Dyneema-Seils eingerichtet. Nach der Versorgung des verletzten Fußes wurde der Patient auf dem Rücken eines zusätzlichen Retters an diesem Spezialseil weiter zum Alpspitz-Nordwandsteig abgelassen. Dort angekommen wurde er mit der Gebirgstrage zurück zur Bergstation der Alpspitzbahn transportiert und mit dieser ins Tal gebracht. Um 19.45 Uhr war der Einsatz für alle Beteiligten beendet. Insgesamt waren elf Männer der Bergwacht Grainau, das Rettungsfahrzeug Grainau und zwei Mitarbeiter der Bayerischen Zugspitzbahn drei Stunden lang gefordert.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sozialministerin Kerstin Schreyer über Hoffnung und den Umgang mit Menschen
Zufriedenheit in sich selbst finden: Das hat die CSU-Politikerin beim Wirtshausgespräch in Oberammergau gefordert. 
Sozialministerin Kerstin Schreyer über Hoffnung und den Umgang mit Menschen
1,3 Promille intus: Mann (20) gerät auf Gegenfahrbahn und verursacht Unfall
In Mittenwald hat‘s gekracht: Ein Hesse verursachte einen Verkehrsunfall. Es war Alkohol im Spiel. 
1,3 Promille intus: Mann (20) gerät auf Gegenfahrbahn und verursacht Unfall
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Verkehr stand zwischenzeitlich still: Wegen einer Störung im Zugspitz-Tunnel mussten die Fahrgäste umsteigen. Betroffen war nur die Bergstrecke. 
Bahn bleibt auf Weg zur Zugspitze in Tunnel liegen
Ortszentrum als böllerfreie Zone?
Es ist ein alter Brauch, in der Silvesternacht das neue Jahr mit Feuerwerken zu begrüßen. Doch das Zünden von Raketen und Krachern bringt auch Gefahren, Lärm und Müll …
Ortszentrum als böllerfreie Zone?

Kommentare