+
Durch Glück hat sich bislang noch kein Reifen durch die gelockerten Muttern gelöst (Symbolbild)

Zweiter Vorfall innerhalb kurzer Zeit - Zusammenhang nicht ausgeschlossen

Polizei Garmisch-Partenkirchen sucht Zeugen: Unbekannter lockert erneut Radmuttern

  • schließen

Schon wieder hat ein Unbekannter an einem Auto die Radmuttern gelockert. Dieses Mal in Grainau. Die Polizei Garmisch-Partenkirchen bittet um Hinweise.

Grainau – Mit einem Lausbubenstreich hat die Tat nichts zu tun. „Sie könnte schlimme Folgen haben“, betont Markus Stückl von der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen. Denn ein Unbekannter hat an einem Auto die Radmuttern gelockert. Schon wieder. Es ist der zweite Vorfall dieser Art, der nun der Polizei gemeldet wurde. Ereignet hat er sich bereits zwischen 22. und 26. Juli in Grainau – vor wenigen Tagen war in Garmisch-Partenkirchen das Gleiche passiert. Von einer Serie spricht Stückl nicht, einen Zusammenhang hält er für möglich. Die gute Nachricht: Keiner wurde verletzt. „Durch Glück.“

In den besagten Tagen hatte eine 20-Jährige aus Berg ihren schwarzen VW Golf auf dem Parkplatz des Seminarhauses der Jungbauernschule in der Alpsitzstraße in Grainau abgestellt. Am 26. Juli fuhr die Frau damit nach Hause – etwa eine Stunde Fahrt, ein Großteil der Strecke führt über die Autobahn. Erst am nächsten Tag beobachtete ihr Freund, ein Automechaniker, ein auffälliges Fahrverhalten. Als er sich das Auto näher anschaute, entdeckte er, dass jemand die Muttern am vorderen linken Reifen vorsätzlich gelockert hatte. Ein Sachschaden ist nicht entstanden.

Die Beamten untersuchen, ob ein Zusammenhang zum Vorfall vom 14. August besteht, als ein Unbekannter an der Partnachstraße in Garmisch-Partenkirchen zwischen 18.15 und 19.30 Uhr die Muttern am linken Vorderreifen eines roten A1 fast komplett herausgedreht hatte. Der Verdacht liegt nahe, „aber es könnte Zufall sein“, sagt Stückl. Zu beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0 88 21/91 70 zu melden.  kat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Segelflugzeug abgestürzt: Piloten hängen kopfüber in Maschine fest - 14-Jährige an Bord
In der Nähe von Ohlstadt (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) ist am Samstag ein Segelflugzeug abgestürzt. Zwei Personen befanden sich an Bord.
Segelflugzeug abgestürzt: Piloten hängen kopfüber in Maschine fest - 14-Jährige an Bord
Gedenkkreuz mit Farbspray markiert: Trachtler empört
Anlässlich des Blue Land Trails wurde das Gipfelkreuz am Rauheck bei Ohlstadt mit Farbe markiert. Die Trachtler sind empört. 
Gedenkkreuz mit Farbspray markiert: Trachtler empört
Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Es ist angerichtet: Am Samstag eröffnet Christian Zott in Unterammergau sein Ensemble im Weiherfeld. Und viele Menschen sprechen darüber.
Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive
Paukenschlag bei Geiger Automotive: Der  traditionsreiche Autozulieferer mit Hauptsitz in Murnau kündigt eine „Restrukturierung“ an - mit 50 Kündigungen an den deutschen …
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive

Kommentare