+

Anwohner alarmiert Einsatzkräfte

Frau vergisst Topf auf dem Herd - Großeinsatz für Feuerwehr

Garmisch-Partenkirchen - Rauch stieg aus der Wohnung: Und das alles, weil eine Frau ihr Mittagessen au dem eingeschalteten Herd stehen hat lassen. Der entstandene Schaden ist beträchtlich.

Ein vergessener Topf auf einem eingeschalteten Herd hat am Montag in Garmisch-Partenkirchen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr Garmisch mit neun Fahrzeugen und 35 Mann geführt. Laut Polizei verließ eine Griechin (84) in der Mittagszeit ihre Wohnung an der Griesgartenstraße, ohne an das Essen auf der Herdplatte zu denken. 

Ein Anwohner sah kurz vor 13 Uhr, dass Rauch aus der Wohnung quoll, und alarmierte die Feuerwehr. Das Feuer in der Küche war schnell gelöscht. Wegen der starken Verrußung durchlüftete die Wehr das Mehrfamilienhaus. Verletzt wurde niemand, denn glücklicherweise hatte sich keiner der Bewohner im Haus befunden, wie die Helfer mit Hilfe der Drehleiter schnell festgestellt hatten. 

Der Sachschaden in der Wohnung wird auf 25 000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren auch ein Notarzt und Rettungskräfte vom Roten Kreuz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wilde Müllkippe vor einstiger Flüchtlingsunterkunft
Scherben, Kleider, Koffer, Ratten: Ein Anwohner klagt über den vielen Abfall, der am ehemaligen General Patton Hotel herumliegt. Die Gemeinde hat allerdings keine …
Wilde Müllkippe vor einstiger Flüchtlingsunterkunft
Mit Zuversicht ins Phönix-Jubiläum
Vor einem Vierteljahrhundert verwandelte sich das Hotel Erdt in eine Seniorenresidenz. Am morgigen Samstag feiert man im Phönix Haus Karwendel Jubiläum. Trotz einer …
Mit Zuversicht ins Phönix-Jubiläum
Acht Schüler der Praxisklasse Oberau feiern Abschluss
Stolz spricht aus Sozialpädagoge Peter Sztascsak und Lehrer Johann Stemmer. Stolz auf ihre acht Absolventen der Praxisklasse in Oberau. Sie haben jetzt ihren Abschluss …
Acht Schüler der Praxisklasse Oberau feiern Abschluss
Kern-Areal: Ungewisse Zukunft
Was wird aus dem ehemaligen Murnauer Autohaus Kern an der B2? Der Eigentümer soll erstmal ein Gesamtkonzert für das Areal vorlegen. 
Kern-Areal: Ungewisse Zukunft

Kommentare