+
Sie sind Großweils Prinzenpaare: (v.l.) Barbara Singer mit Matthias Kastenmüller und Luca Weidehaas mit Evelyn Jung.

Gaudiwurm, Garden und blaues Blut: Maschkera kommen 2020 auf ihre Kosten

Großweiler Fasching: Prinzenpaar Barbara I. und Matthias I. übernimmt die Regentschaft

Großweil ist bereit für sein Super-Faschingsjahr: Diesmal wird die fünfte Jahreszeit im Dorf wieder groß mit Gaudiwurm, Garden und Prinzenpaar gefeiert. Es regieren „Barbara I. vom Schneggenhof“ (Barbara Singer) und „Matthias I. von der Schreinergassen“ (Matthias Kastenmüller).

Großweil – Sehnsüchtig haben passionierte Maschkera auf diesen Montag gewartet: Am 11.11. um 11.11 Uhr wird offiziell die närrische Saison eingeläutet. In der fünften Jahreszeit wird bei Umzügen, Maskenbällen und Gaudiwettkämpfen ausgiebig gefeiert. Auch in Großweil steht 2020 ein bedeutendes Faschingsereignis an: Der Gaudiwurm, der sich im Turnus von vier Jahren formiert, zieht wieder durch das Dorf. Mit dabei ist auch die örtliche Prinzengarde „Jumping Jacks“. Anfang des Jahres war diese als Showtanzgruppe unterwegs, um sich einzustimmen. Als Garde mit eigenem Marsch samt Prinzenpaar tritt die Formation im nächsten Jahr auf. Beim Eröffnungsball, der am 11. Januar auf der Kreut-Alm stattfindet, wird Bürgermeister Manfred Sporer (CSU-Dorfgemeinschaft) dem Prinzenpaar symbolisch den Rathaus-Schlüssel übergeben – als Zeichen dafür, dass bis Aschermittwoch die Narren regieren.

Die adligen Ämter der Garde sind besetzt, am Montag werden die Namen offiziell bekannt gegeben: Als Prinzessin tritt die 21-jährige Barbara Singer („Barbara I. vom Schneggenhof“) auf, die von ihrem vier Jahre älteren Prinzen Matthias Kastenmüller („Matthias I. von der Schreinergassen“) auf Händen getragen wird. Das Paar wird eigens einen Walzer einüben. „Das Besondere ist, dass wir im Fokus der Gruppe stehen“, erklärt Kastenmüller. An seiner Seite stehen der königliche Hofmarschall Stefan Sporer sowie 13 Gardetänzer. Außerdem gibt es eine 14-köpfige Kindergarde, deren Teilnehmer von der örtlichen Grundschule stammen. Angeführt wird sie von Prinz Luca Weidehaas („Luca I. vom Loisachstrand“) und Prinzessin Evelyn Jung („Elly I. vom Großweiler Süden“), die beide zehn Jahre alt sind und schon auf die Auftritte hinfiebern. „Fasching macht richtig Spaß“, sagt Weidehaas, der immer auf seinen treuen Hofmarschall Hannes Mentler zählen kann.

Neben diversen Auftritten bei Faschingsveranstaltungen in der Region bildet die Teilnahme am Loisachwurm den Höhepunkt für die „Jumping Jacks“ und die Kindergarde. Zu diesem Anlass werden beide Formationen auf einem Festwagen untergebracht. Hierfür wurde extra ein Gemeinschaftstanz einstudiert. Ansonsten treten die Gruppen getrennt voneinander auf.

Eines haben große und kleine Garde jedoch gemeinsam: Sie bereiten sich jeweils intensiv vor und können es kaum erwarten, ihr Können vor Publikum zu präsentieren. Geprobt wird im Großweiler Freizeitheim, in dem sich die Teilnehmer dreimal pro Woche treffen. Tänze werden geübt und Bewegungsabläufe so lange wiederholt, bis sie sitzen. Dafür sorgt Trainerin Julia Raffeiner, die seit 2007 für die Choreographie der „Jumping Jacks“ verantwortlich ist. Sie zeigt sich begeistert vom Elan ihrer Schützlinge: „Die Gruppe ist wieder einmal sehr gut aufgestellt, und wir haben ein tolles Programm arrangiert“, sagt Raffeiner.

Für die Kindergarde sind Michaela Mayr, Anne Jochner und Anna Lisa Schultze zuständig. Da aufgrund des vierjährigen Turnus’ nur ein Schuljahrgang in den Genuss kommt, an der Kindergarde teilzunehmen, stellt das für die Mitwirkenden ein ganz besonderes Ereignis dar.

Constanze Wilz


Lesen Sie dazu auch: Vorbereitungen für den Gaudiwurm 2020 laufen: Prinzengarde Großweil hat 40 Auftritte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vergewaltigung einer 24-Jährigen bei Garmisch-Partenkirchen: Wende entlastet Taxi-Branche
In Garmisch-Partenkirchen wollte eine junge Frau Montagnacht nach Hause fahren. Sie stieg am Marienplatz in ein Taxi - und wurde von dessen Fahrer vergewaltigt. Nun ist …
Vergewaltigung einer 24-Jährigen bei Garmisch-Partenkirchen: Wende entlastet Taxi-Branche
Nach Festnahmen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Schleuser müssen ins Gefängnis
Zwei Schleuser wurden nun in München zu Haftstrafen verurteilt. Der Iraker und Syrer waren im Landkreis Garmisch-Partenkirchen festgenommen worden.
Nach Festnahmen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Schleuser müssen ins Gefängnis
B23-Verlegung: Aldi in Oberau droht mit Schließung
Die Verlegung der B23 – gleich, in welcher Variante – erhitzt in Oberau die Gemüter: Verkehrsgeplagte Anwohner sind dafür, Naturschützer bekämpfen sie. Jetzt meldet sich …
B23-Verlegung: Aldi in Oberau droht mit Schließung
Kein Fördergeld mehr übrig: Jugendsozialarbeiter rückt in weite Ferne
Die Grund- und Mittelschule Mittenwald wird noch lange auf einen Jugendsozialarbeiter warten müssen. Dem Freistaat ist das Fördergeld ausgegangen. Das stellt …
Kein Fördergeld mehr übrig: Jugendsozialarbeiter rückt in weite Ferne

Kommentare