+
Startschuss per Mausklick: Bezirkstagspräsident Josef Mederer (r.) und Braumeister Franz Schubert beim Einbrauen des Glentleitner Josefibocks.

Gerstensaft im Freilichtmuseum Glentleiten eingebraut

Vorfreude auf eigenes Josefibier

Im Freilichtmuseum Glentleiten  ist am Donnerstag der Josefibock eingebraut worden. Bis zur Saisoneröffnung am 19. März soll der Gerstensaft fertig sein. 

Großweil – Im Freilichtmuseum Glentleiten laufen die Vorbereitungen für die neue Saison auf Hochtouren. Gestern kam Bezirkstagspräsident Josef Mederer (CSU) – der Bezirk ist der Träger der Einrichtung bei Großweil – vorbei, um gemeinsam mit dem Murnauer Braumeister Franz Schubert, dem Pächter der Glentleitner Wirtschaft & Brauerei, den Josefibock einzubrauen. Das Museum öffnet traditionell an Josefi am 19. März seine Tore. Gefeiert wird dies mit einer Startveranstaltung, bei der es schon immer ein Josefibier gab.

Im neuen Eingangsgebäude, in dem sich auch eine kleine Schaubrauerei befindet, wurde vergangenes Jahr erstmals der selbst hergestellte Gerstensaft ausgeschenkt. Mederer erlernte als junger Mann das Brauhandwerk. Beim Einfüllen des geschroteten Malzes in die Maischepfanne sagte er laut einer Pressemitteilung: „Bierbrauen ist schön, aber auch anstrengend.“ Pro Sud entstehen in der Anlage fünf Hektoliter Bier – und zwar in Bioqualität. Während der Saison können Besucher das Brauen selbst miterleben: Jeden Donnerstag ist Schubert vor Ort und nimmt Maischepfanne und Läuterbottich in Betrieb.

Auf dem Museumsgelände kann von Winterruhe nicht die Rede sein. Im Gewächshaus ziehen die Gärtner die ersten Pflanzen fürs Frühjahr. Wissenschaftler und Restauratoren erarbeiten eine neue Sonderausstellung, recherchieren und suchen die passenden Objekte aus. Die Museumspädagogik organisiert ihre Veranstaltungen. Und in der Abteilung für die Öffentlichkeitsarbeit wird am Programmtext gearbeitet. Die Verwaltung bestellt nach der Inventur neue Waren für den Museumsladen, damit dieser an Josefi wieder gut bestückt ist. Und der Bauhof der Einrichtung ist mit dem Schnee und Instandsetzungsarbeiten beschäftigt.  

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Es ist angerichtet: Am Samstag eröffnet Christian Zott in Unterammergau sein Ensemble im Weiherfeld. Und viele Menschen sprechen darüber.
Zott-Projekt in Unterammergau: „Eine Vision wird Wirklichkeit“
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive
Paukenschlag bei Geiger Automotive: Der  traditionsreiche Autozulieferer mit Hauptsitz in Murnau kündigt eine „Restrukturierung“ an - mit 50 Kündigungen an den deutschen …
Konjunkturflaute: 50 Kündigungen bei Geiger Automotive
B 2 zwischen Eschenlohe und Oberau: Arbeiten gehen weiter, Ampelschaltung sorgt für Stau
Die Sperrung der Bundesstraße 2 zwischen Eschenlohe und Oberau ist vergessen. Nun gehen die Arbeiten weiter. Der erste Stau kam am Freitag.  
B 2 zwischen Eschenlohe und Oberau: Arbeiten gehen weiter, Ampelschaltung sorgt für Stau
CSU Murnau: Parteiloser Rudolf Utzschneider will Bürgermeister werden
Es war das bestgehütete Geheimnis der Murnauer Ortspolitik: Wen bietet die CSU als Bürgermeisterkandidaten auf? Am Freitagnachmittag wurde das Geheimnis gelüftet. Die …
CSU Murnau: Parteiloser Rudolf Utzschneider will Bürgermeister werden

Kommentare