+
Sensationeller Auftritt: Für ihre Tanzshow erhielten die jungen Frauen des Prinzengardevereins viel Applaus.

Faschingszeit mit Gardeball eingeläutet

Narren entmachten Rathaus-Chef Sporer: Großweil im Ausnahmezustand

Das närrische Treiben kann beginnen: Halb Großweil feierte in der Kreut-Alm den Beginn der fünften Jahreszeit. Bis Aschermittwoch lenken Matthias I. von der Schreinergasse und Barbara I. vom Schneckenhof die Geschicke des Ortes. Eine Gemeinde im Ausnahmezustand.

Großweil – Schon lange vor Einlass war draußen fast kein Parkplatz mehr frei. Die Schlange vor dem Eingang in die Tennne der Kreut-Alm riss nicht ab. Doch alle, die in der Kälte warteten, wurden belohnt – in Form der seit dem 11. November offiziell bestehenden „Kehrtwende“: Mit Pauken und Trompeten zog im Saal die sogenannte fünfte, die närrische Jahreszeit ein. Achterbahnfahrt in Großweil: Von nun an bis Aschermittwoch herrscht keine Normalität mehr im Ort. Die Großweiler sind sich der Bedeutung dieses Großereignisses bewusst: Zu Hunderten strömten sie ins Gasthaus zum Gardeball, kein Platz an den Tischen blieb leer, die Kellner schienen sich mit ihren Speisetabletts und Bierkrügen im Marathonlauf zu befinden. Der halbe Ort war auf den Beinen.

„Das ist großartig, ich freue mich riesig“, gesteht Christian Lang, Vorsitzender des Gardevereins Groß- und Kleinweil. Seit Mai vergangenen Jahres haben er und sein Team unermüdlich daran gearbeitet, den Gardeball, der alle vier Jahre stattfindet und heuer zum vierten Mal ausgerichtet wurde, auf die Beine zu stellen. Den Ablauf organisieren, die Tänze einstudieren, Kleiderwahl, Frisuren, Schmuck: „Alles eine schweißtreibende Arbeit“, sagt er schmunzelnd.

Mit Erfolg: Ob im Festgewand oder im Freizeitlook, ob nüchtern oder in Trinklaune – bis in die frühen Morgenstunden feierten die Narren bei einem bunten, abwechslungsreichen Programm mit Inthronisation der Prinzenpaare, Ordensverleihung, Marschtanz und Ansprachen. Bald hieß es, selbst zu tanzen, befeuert von den Liedern der Band Dreisam.

Zuvor aber gaben die 13 Mädchen des Gardevereins eine Kostprobe ihres Könnens: Unter Jubelrufen stemmten sie die Arme in die Hüfte, schritten feierlich die Bühne auf und ab und zauberten schwungvoll eine Tanzfigur nach der anderen aus den Beinen. Gerne übergab auch die Lokalprominenz das Zepter für die mehrwöchige Regentschaft. „Die gewohnte Ordnung ist außer Kraft, jetzt regieren die Prinzenpaare“, sagte Bürgermeister Manfred Sporer (CSU-Dorfgemeinschaft) bei seiner „Kapitulation“. Die neuen Königlichen sind Seine Majestät Matthias I. von der Schreinergasse (mit bürgerlichem Namen Matthias Kastenmüller) und Ihre Hoheit Barbara I. vom Schneckenhof (Barbara Singer). Letztere drückte dem Rathauschef für die beherzte „Amtsübergabe“ sogleich ein dickes Bussi auf die Wange. „Es ist mir eine Ehre, vor Euch zu stehen, lehnt euch zurück und genießt die Show“, lautete der erste Regentenspruch des neuen Prinzen. Seine Gemahlin schloss sich gar in Reimform an: „Alle vier Jahre zur gleichen Zeit unsere Garde ist zum Fasching bereit“, freute sie sich.

Mit Jamben und Daktylen ins Festgeschehen gerufen: Das ließen sich die Feiernden nicht zweimal sagen und bekundeten den Zuspruch Ihrer Majestät mit großem Applaus. Auch der Nachwuchs stand in den Startlöchern: Das königliche Zepter überreicht bekamen nicht nur die Großen, auch die Kleinen haben jetzt bis Faschingsende so manch gewichtiges Wort mitzureden – in diesem Fall Luca I. vom Loisachstrand und Elly I. vom Großweiler Süden, die beide zehn Jahre alt sind und schon lange auf die Auftritte hinfieberten. Auch die beiden eroberten mit einer tollen Tanzeinlage die Herzen der Zuschauer im Sturm.

Rafael Sala


Lesen Sie dazu auch: Großweiler Fasching: Prinzenpaar Barbara I. und Matthias I. übernimmt die Regentschaft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FDP: Wacklige Bürgermeisterkandidatur in Seehausen
Die geplante Bürgermeisterkandidatur von Sebastian Trepte in Seehausen hängt am seidenen Faden. Denn bislang fand noch keine Aufstellungsversammlung statt – obwohl …
FDP: Wacklige Bürgermeisterkandidatur in Seehausen
FIS gibt ihr Okay: Weltcup-Rennen der Herren sind gesichert
Ein ganzer Felsbrocken dürfte Peter Fischer vom Herz gefallen sein: Die Weltcup-Rennen der Herren auf der Kandahar können ausgetragen werden. Die Piste ist in gutem …
FIS gibt ihr Okay: Weltcup-Rennen der Herren sind gesichert
Deutschlands größtes Ski-Langlauf-Event in Oberammergau fällt aus - „Keine andere Möglichkeit“
Eine traurige Nachricht für alle Sportfans: Der König-Ludwig-Lauf in Oberammergau, Deutschlands größter Ski-Langlauf-Event, muss 2020 ausfallen. Doch es gibt auch eine …
Deutschlands größtes Ski-Langlauf-Event in Oberammergau fällt aus - „Keine andere Möglichkeit“
Trotz Autoimmunerkrankung und vieler Operationen: Mann (56) besteigt Kilimandscharo
Er hat sich einen Lebenstraum erfüllt: Martin Müller aus Grainau hat sein Kilimandscharo-Projekt geschafft. Und sogar mehr, als ihm prophezeit wurde.
Trotz Autoimmunerkrankung und vieler Operationen: Mann (56) besteigt Kilimandscharo

Kommentare