Das Organisationsteam: (v. l.) Petra Wittmann und Annemarie Hundertpfund bereiten die Geburtstagsfeier im SOS-Kinderzentrum am Samstag gemeinsam mit den Sozialpädagoginnen Hannah Kraft und Susanne Giesler-Fauser vor. foto: schäfer

Ein Grund zum Feiern

Garmisch-Partenkirchen - Hilfe bei Familienproblemen, Themen-Abende zur Ernähung, Spielnachmittage oder einfach mal einen Kaffee zwischendurch: Der Treffpunkt für Familien bietet seit 20 Jahren einen Anlaufpunkt für Kinder und Erwachsene.

Im Mai 1992 wurde mit dem Café Regenbogen ein einmaliges Projekt gestartet. Inzwischen ist es nicht mehr wegzudenken. Der Treffpunkt für Familien im SOS-Kinderzentrum in Garmisch-Partenkirchen hat sich zum wichtigen Anlaufpunkt für Eltern und ihren Nachwuchs entwickelt. Nun feiert er seinen 20. Geburtstag - und zwar mit einem Sommerfest am Samstag, 30. Juni, von 14 bis 17 Uhr.

Die „Teamfrauen“ sind dabei, ihren Beitrag vorzubereiten - gespickt mit vielen Erinnerungen der vergangenen Jahren . Eine von ihnen ist Petra Wittmann. Die vierfache Mutter hat den Familientreff mit ihren Kindern gern wahrgenommen und dort viele Freundschaften geknüpft. Sie engagiert sich mittlerweile ehrenamtlich in der Einrichtung. „Das Schöne im Treffpunkt ist auch, dass man bei einem Kaffee einfach einmal abschalten kann, während die Kleinen nebenan spielen und betreut werden“, sagt sie.

Doch geboten wird weit mehr als eine Pause. Neben gemeinsamen Spielzeiten und gemütlichen Gesprächsrunden gibt es ein kreatives Angebot - vom Basteln bis zum Stoffmalkurs für Erwachsene. Auch Themen-Abende gehören zum Programm. Es geht um Ernährung, Gesundheit, Erziehung und Trennung von Eltern - die Themenpalette kann sich sehen lassen.

Wer ins SOS-Kinderzentrum kommt, ist mit seinen Schwierigkeiten nie allein. Das gilt für alle Familien mit Nachwuchs bis ins Vorschulalter.

Hinter all diesen Aktivitäten steckt ein großes ehrenamtliches Engagement. Elf „Teamfrauen“ bereiten unter fachlicher Anleitung von Sozialpädagoginnen die regelmäßigen Treffen vor. Bereits seit 15 Jahren bringt sich Annemarie Hundertpfund ein. „Ich möchte die hier gemachten Erfahrungen, die guten Gespräche und das gewachsene Vertrauen nicht missen“, sagt sie. Viele Eltern sind ihrer Meinung, der Bedarf ist groß. Deshalb gibt es seit Februar eine Außenstelle des Familientreffs in Burgrain: das Café Kunterbunt. Allein 1250 Besuche gab es in beiden Einrichtungen an 99 Öffnungstagen im ersten Halbjahr. Ein Grund zum Feiern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugspitzbahn fährt wieder: Medienrummel vor dem Ansturm
Klebeband und Desinfektionsspray im Fokus: Die letzten Vorbereitungen für die Inbetriebnahme der Bayerischen Zugspitzbahn sind am Freitag von einem Medienrummel …
Zugspitzbahn fährt wieder: Medienrummel vor dem Ansturm
Kindertagesstätte: Platzproblem gelöst, alle Kinder bleiben im Gebäude
Einige Varianten wurden geprüft. Jetzt steht fest: Alle Kinder finden im neuen Kindergartenjahr Platz in der Kita St. Martin. Ein kleinerer Umbau ist dafür nötig. Die …
Kindertagesstätte: Platzproblem gelöst, alle Kinder bleiben im Gebäude
Alles vorbereitet im Oberen Isartal für den großen Berg-Ansturm
Die Wege sind geräumt, die Gondeln und Wirtsstuben herausgeputzt. Jetzt können die Bergwanderer zu den Unterkünften im Karwendel kommen.
Alles vorbereitet im Oberen Isartal für den großen Berg-Ansturm
Rechtsstreit um Corona-Leserbrief
Murnau hat sich zu einer Hochburg der Corona-Demos entwickelt. Auf diesen hält Dr. Uwe Erfurth, einer der Veranstalter, die Fahne hoch für den Schutz der Grundrechte. …
Rechtsstreit um Corona-Leserbrief

Kommentare