1. Startseite
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Bewegung im Grundstücksstreit an der Kandahar

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Bürgermeister Thomas Schmid nimmt an der Anhörung am Landratsamt teil. © Sehr

Garmisch-Partenkirchen - Kommt Bewegung in den Grundstücksstreit an der Kandahar? Am Mittwoch findet eine mündliche Verhandlung zum Besitzeinweisungs-Verfahren statt - der Bürgermeister nimmt teil.

Der Bürgermeister will an der mündlichen Verhandlung zum Besitzeinweisungs-Verfahren gegen den Besitzer der umstrittenen Fläche teilnehmen. Das kündigte Thomas Schmid (CSB) gegenüber dem Garmisch-Partenkirchner Tagblatt / Murnauer Tagblatt an: „Ich werde dabei sein.“

Ob damit eine gütliche Einigung der Gemeinde Garmisch-Partenkirchen mit dem Eigentümer wahrscheinlicher geworden ist, ist offen. Zumindest ist die Anhörung wohl die erste Gelegenheit, bei der Schmid und der Besitzer zusammentreffen.

Bei einem Schlichtungsgespräch am vergangenen Donnerstag am Landratsamt waren der Betroffene und sein Anwalt Ludwig Seitz noch den Juristen des Marktes und Vertretern der Verwaltung gegenübergesessen.

Eine schnelle Einigung ist für die Organisatoren der Alpinen Ski-WM (7. bis 20. Februar) dringend erforderlich: Denn die umstrittene Fläche im Zielbereich der Kandahar scheint für Rennen unerlässlich. Dieser Tage bauen bereits Fernsehsender für die Übertragungen auf - doch auch für sie stocken die Arbeiten, weil sie diese Wiese nicht betreten dürfen. (matt)

Auch interessant

Kommentare