Zwei Profis am Werk: Heribert Riesenhuber (l.) sorgte für das tolle Layout und Heino Herpen für den humorvollen Inhalt des Erstlingswerks „Murnauer Geschichten“. Fotos: Gabriela königbauer

Von Heino, den Elefanten und den Königen

Murnau - Ein rumänischer König, der von einem Hechendorfer Bauern grob verscheucht wurde, oder eine Gabriele Münter, wie sie versuchte, ihre eigenen Bilder zu verschachern: Das sind wahre Begebenheiten, die wahrscheinlich für immer verloren gegangen wären, hätte sie Heino Herpen jetzt nicht in seinem ersten Buch „Murnauer Geschichten“ für die Nachwelt verewigt.

Er kennt Murnau. Und Murnau kennt ihn. Nicht nur, weil Heino Herpen beinahe sein ganzes Leben schon in der Marktgemeinde verbrachte, sondern weil er seit 28 Jahren auch für das hiesige Tagblatt arbeitet und deshalb zwangsweise permanent mit Menschen und Geschehnissen zu tun hat. Wer den Journalisten und Pressefotografen aus Leidenschaft kennt, weiß auch, dass sich dieser immer viel Zeit nimmt. Zeit für Erzählungen, Zeit fürs Zuhören, Zeit für die Menschen. Kein Wunder also, dass kaum ein anderer mehr über Murnau, seine jüngste Geschichte und die dazugehörigen Geschichten weiß als er. Aber auch, wo diese humorvollen, im Hintergrund geschehenen Anekdoten fernab nüchterner Fakten von alteingesessenen Murnauern zu erfahren sind. Anekdoten, die ansonsten für immer verloren gehen würden, wenn man sie nicht für die Nachwelt schriftlich festhalten würde.

Gott sei Dank, kann man da sagen, hat Herpen genau das nun getan und viele dieser Ereignisse in seinem ersten Buch „Murnauer Geschichten“ veröffentlicht. Am Donnerstagabend las der 61-Jährige nun auf Einladung der Volkshochschule im Rahmen der Reihe „Murnauer Kunststücke“ vor rund 50 Gästen in der Galerie Die Tür Geschichten aus der Zeit von 1900 bis 1999 vor.

Da geht es beispielsweise um den rumänischen König Carol I., der einst, von einem Regenguss im Murnauer Moos überrascht, in einem Bauernhaus in Hechendorf Zuflucht gesucht hatte, dort auf dem Kanapee eingeschlafen und unsanft vom Bauern, der ihn nicht erkannt hatte, hinausbefördert worden war. Da geht es aber auch um einen Gesellen, der in einer Schreinerwerkstatt in einem Sarg eingeschlafen war und seinen Meister damit derart erschreckt hatte, dass dieser einen Tag lang brauchte, um sich wieder zu erholen. Zu finden ist auch eine Geschichte, in der bei einer Beerdigung ein Sarg direkt über dem Grab in der Mitte entzweibrach. Wer wissen will, wie das nun weiterging, der kann ja nachlesen.

Auch unbekannte Geschichten von bekannten Persönlichkeiten aus Murnau wie dem Architekten Emanuel von Seidl, der Expressionistin Gabriele Münter, dem Hinterglasmaler Heinrich Rambold oder dem Schriftsteller Ödön von Horváth sind im Buch zu entdecken. Wie der jähzornige Seidl zum Beispiel einmal wild auf den Boden eines Balkons stampfte, dadurch die Bretter durchbrach und bis zu den Hüften feststeckte. Oder wie die zu Lebzeiten arme Münter versuchte, im Antiquitätenladen von Elli Beurer ihre Bilder für ein paar Mark zu verkaufen. Oder wie der Heini (Rambold) in Murnau eher mit einem Bier abgespeist wurde, bevor man ihm einen seiner „Scherbn“ abgekauft hätte. Lustig auch, wie es Horváth zu fortgeschrittener Stund’ gelungen war, den Haller Wiggerl (dem Großvater des heutigen Metzgermeisters) zu überreden, die Bronzelöwen am König-Ludwig-Denkmal von ihrem Sockel zu heben.

Es sind Geschichten in den „Murnauer Geschichten“, fernab jeglicher Tageszeitungsnüchternheit, humorvoll geschrieben und an diesem Abend charmant vorgetragen. Froh ist Heino Herpen, dass ihm sein Journalistenkollege, der Künstler und Lehrer Heribert Riesenhuber letztendlich den nötigen Antrieb zum Verfassen des Buches gab. Riesenhuber hatte kurzerhand angeboten, sich um das „Drumherum“, das Gestalten, das Layout, das Vorwort und das Titelblatt zu kümmern. Hilfe fanden die beiden bei Buchhändler Guntram Gattner, der die Herausgabe übernahm. Dazu kam Volkshochschulleiter Heinfried Barton, der für die nötige Publicity sorgte und Herpen und seine Geschichten kurzerhand ins Vhs-Programm mit aufnahm. Perfekt abgerundet wurde die Veranstaltung am Donnerstagabend von dem Gymnasiasten Hannes Schmid aus Uffing, der auf seiner Diatonischen voller Freude und fabelhaftem Können die Lesung begleitete. (Michaela Sperer)

„Murnauer Geschichten“

Das Buch „Murnauer Geschichten“ von Heino Herpen ist ausschließlich in der Buchhandlung Gattner in Murnauer Obermarkt erhältlich. Es kostet 6,80 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungebremster Schwund an Azubis
Der Lehrlingsmangel beschäftigt die Politik – und auch die Industrie- und Handelskammer (IHK). Beim Regionalausschuss der IHK kam die Thematik jetzt auf den Tisch. …
Ungebremster Schwund an Azubis
Gesuchter Betrüger festgenommen
Gegen ihn liefen vier Haftbefehle: Nun ist ein 30-Jähriger aus dem Verkehr gezogen worden. 
Gesuchter Betrüger festgenommen
Urlauberzahlen: Der nächste Rekord ist geknackt 
Die Zeit der Superlative ist noch nicht vorbei: Garmisch-Partenkirchen steuert auf den nächsten Rekord bei seinen Tourismuszahlen zu. Ein Macher des Erfolgs …
Urlauberzahlen: Der nächste Rekord ist geknackt 
Oberammergauer reist bis ans Ende der Welt
Viele zahlen für Reisen, Florian Wagner verdient damit sein Geld. Der Fernsehsender Arte zeigt nun eine Dokumentation über seine Erlebnisse. 
Oberammergauer reist bis ans Ende der Welt

Kommentare