Freude pur herrscht bei den Befürwortern der Hindenburgstraße, als sie die Unterschriften-Listen im Rathaus übergeben. foto: Initiative „Pro Hindenburgstrasse“/fkn

Umbenennung soll gestoppt werden

Hindenburgstraße: Unterschriften im Rathaus

Garmisch-Partenkirchen - Jetzt ist es soweit: 646 Unterschriftenlisten reichte die Initiative "Pro Hindenburgstraße Garmisch-Partenkirchen" am Mittwoch im Rathaus ein. Damit soll die Umbenennung gestoppt werden.

2041 Garmisch-Partenkirchner sollen unterschrieben haben, sagt Corinna Strebert, eine der Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Umbenennung der Hindenburgstraße. Das wären 329 mehr als notwendig.

Diese Zahl will Rathaus-Sprecher Florian Nöbauer aber nicht bestätigen. „Wir müssen sie in aller Ruhe zählen und prüfen.“ Einen Monat hat die Verwaltung nun dafür Zeit. Innerhalb dieser Frist muss eine Gemeinderatssitzung einberufen und das Ergebnis des Bürgerbegehrens bekanntgegeben werden.

Ist dieses zulässig, muss der Gemeinderat per Abstimmung einen Bürgerentscheid zulassen und einen Termin dafür bekanntgeben. Dieser muss innerhalb von drei Monaten stattfinden. Erst wenn das Bürgerbegehren zulässig sei, werde die Umbenennung vorzeitig gestoppt.

Für Strebert besteht an der Zulässigkeit kein Zweifel: „Wir haben das alles juristisch prüfen lassen.“ Und sie sammeln weiter. Mehrere Listen lägen noch aus, "die werden wir ans Rathaus nachreichen."

(nine)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Magdalena Neuner wird in Hall of Fame aufgenommen
Ihre Sport-Karriere hat sie längst beendet. Jetzt bekommt Ex-Biathletin Magdalena Neuner eine weitere Anerkennung für ihre Erfolge. Sie kommt in die Ruhmeshalle der …
Magdalena Neuner wird in Hall of Fame aufgenommen
GAP_SOLL: Schaumparty als krönender Abschluss
Es war ein voller Erfolg: Das GAP_SOLL-Festival hat hunderte Kinder und Jugendliche nach Garmisch-Partenkirchen gelockt. Kein Wunder, dass sich alle Beteiligten und …
GAP_SOLL: Schaumparty als krönender Abschluss
Murmeltier als blinder Passagier
Da staunte eine Uffinger Landwirtin nicht schlecht: Auf ihrem Hof fand sie ein Murmeltier – eine Spezies, die eigentlich im Gebirge zuhause ist. Vermutlich ist es als …
Murmeltier als blinder Passagier
Tourismuszahlen Alpenwelt Karwendel: Wenn der Winter Streiche spielt
Ferien ohne Schnee – ein Graus für Touristiker. Der Winter war in der vergangenen Saison nicht auf Seiten der Alpenwelt Karwendel. Dennoch gab’s positive Zahlen zu …
Tourismuszahlen Alpenwelt Karwendel: Wenn der Winter Streiche spielt

Kommentare