Bei Klettertour

Am Hochblassen: Brite stürzt 100 Meter in den Tod 

Garmisch-Partenkirchen - Ein 33 Jahre alter Brite ist bei einer Bergtour in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen ums Leben gekommen.

Sein 28 Jahre alter US-amerikanischer Begleiter wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen geborgen. Wie die Polizei mitteilte, waren die Wanderer am Morgen des Neujahrstages am Hochblassen in Richtung Blassengrat unterwegs, eine besonders im Winter anspruchsvolle Route. Schätzungen zufolge stürzten sie etwa 100 Meter in die Tiefe. Wegen des schlechten Wetters konnten die Männer erst am Samstagvormittag entdeckt und mit einem Hubschrauber geborgen werden. Warum die Männer abstürzten, war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungebremster Schwund an Azubis
Der Lehrlingsmangel beschäftigt die Politik – und auch die Industrie- und Handelskammer (IHK). Beim Regionalausschuss der IHK kam die Thematik jetzt auf den Tisch. …
Ungebremster Schwund an Azubis
Gesuchter Betrüger festgenommen
Gegen ihn liefen vier Haftbefehle: Nun ist ein 30-Jähriger aus dem Verkehr gezogen worden. 
Gesuchter Betrüger festgenommen
Urlauberzahlen: Der nächste Rekord ist geknackt 
Die Zeit der Superlative ist noch nicht vorbei: Garmisch-Partenkirchen steuert auf den nächsten Rekord bei seinen Tourismuszahlen zu. Ein Macher des Erfolgs …
Urlauberzahlen: Der nächste Rekord ist geknackt 
Oberammergauer reist bis ans Ende der Welt
Viele zahlen für Reisen, Florian Wagner verdient damit sein Geld. Der Fernsehsender Arte zeigt nun eine Dokumentation über seine Erlebnisse. 
Oberammergauer reist bis ans Ende der Welt

Kommentare