+
Das Team vor dem Rohbau.

130 Mitarbeiter beschäftigt

Rasante Bauzeit: Ifb feiert Hebauf

Riedhausen - Das ging zackig: Der Rohbau des neuen Bürogebäudes des Instituts zur Fortbildung von Betriebsräten ist fertig. Im Winter steht der Innenausbau an.

Nach knapp einem Jahr ist der Rohbau des neuen Bürogebäudes des Instituts zur Fortbildung von Betriebsräten (ifb) im Kemmelpark fertig. Am Donnerstag feierten die Mitarbeiter mit Handwerkern, Nachbarn, Architikt Otto Hiesinger und Seehausens Bürgermeister Markus Hörmann Hebauf. „Im Winter wird der Innenausbau erfolgen“, kündigte Institutsleiter Hans Schneider an. „Der Neubau wird dann bis zu 30 neuen Mitarbeitern Platz bieten.“ Darüber hinaus soll der vergrößerte Keller, der ans alte Gebäudeteil angeschlossen ist, mehr Platz für Lagerzwecke bieten. „Als wir vor zehn Jahren mit 55 Mitarbeitern hier in das Gebäude eingezogen sind, war es viel zu groß“, sagt Schneider. Mittlerweile beschäftigt das Institut in Riedhausen 130 Mitarbeiter.

Sperer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andreas Krahl sorgt für Lederhosen-Offensive in der Strickfraktion
Beim Essen lernt man die Menschen kennen, heißt es. Was also liegt näher, als mit den zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis 131, zu dem auch der …
Andreas Krahl sorgt für Lederhosen-Offensive in der Strickfraktion
Abschied von der Legende der Vierschanzentournee: Hans Ostler stirbt mit 93 Jahren
Der nordische Skiwelt trauert um Hans Ostler. Der Ehrenpräsident der Vierschanzentournee und des SC Partenkirchen stirbt im Alter von 93 Jahren. Der Skisprungsport hat …
Abschied von der Legende der Vierschanzentournee: Hans Ostler stirbt mit 93 Jahren
Unfall bei Zugspitzbahn: Bergung wird vorbereitet - Unglück löst politischen Eklat aus
Fatales Ende einer Notfallübung: Bei der neuen Seilbahn an der Zugspitze ist ein Bergewagen in eine der beiden Gondeln gekracht und hat einen Totalschaden verursacht. …
Unfall bei Zugspitzbahn: Bergung wird vorbereitet - Unglück löst politischen Eklat aus
Zweitwohnungssteuer: Drei-Prozent-Sprung ist Gemeinderäten zu groß
Besitzer von Zweitwohnungen in Bad Kohlgrub müssen ab dem 1. Januar 2019 mehr für ihr Domizil zahlen. 
Zweitwohnungssteuer: Drei-Prozent-Sprung ist Gemeinderäten zu groß

Kommentare